Schlagwörter

, , , ,

Stellen wir uns einmal verwegen (wieder) folgendes vor:  💡

  • es gibt genau 100 Autohersteller auf der Welt
  • der erste hat 90% Marktanteil
  • der zweite hat 8% Marktanteil
  • die 98 anderen haben den Rest

Gibt es so nicht, ist vielleicht auch ganz gut so. Bei Betriebssystemen für „richtige“ Rechner gibt es das aber sehr wohl (ich habe gerundet):

  • Microsoft mit den 90%
  • Apple mit den 8%
  • alle Linuxe mit dem Rest

Ich habe kürzlich einen Kommentar bei den Deskmoddern gelesen, da ging es um Win10 und dessen weitere Entwicklung. Als Schlußsatz stand dort ~ ungefähr:

„Wenn es mir zu viel wird, dann wird gewechselt.“

Tjaaa, guter Ansatz – wenn nur die Wechseloptionen nicht deren ganz überschaubar wenige wären – es gibt nur diese 3 Automarken OSs…und Apple ist immer mit Apple-Hardware verknüpft (Hackintosh´s lasse ich mal außen vor) – eine weitere Einschränkung.

Wenn man die Kosten mal völlig außen vor lassen könnte, so nach dem Motto:

„Ich bin Nacherbe, ich fahre Rolls, Ferrari, Lambo, Porsche, weitere – ich frag´im Apple Store doch nicht, was so´n Mac Book Pro mit der stärksten Hardware kostet, ich nehm´gleich zwei davon.“

Tja – dann…

„Hööör mal, Herr Apple-Verkäufer: 2 iMacs, 2 Mac Pro, 6 Cinema´s packst du mir auch noch ein. Frag´aber nicht welche – stärkste Ausführung.“

„Jawohl, Herr Kunde. Bitte sehr, bitte gerne!“

In so einem Fall stellt man sich die Sachen halt in das großzügig große Zimmer und probiert rum – zusätzlich zu den starken Teilen mit Win. Was gefällt, das bleibt, was nicht: der Sohn der Köchin braucht einen neuen Comp? Er kann sich einen von den iMacs greifen und nach Hause tragen.

Leeiiider können so nur die wenigsten agieren. Davon abgesehen: sehr wahrscheinlich gibt es auch Leute, die Vorbehalte gegen z.B. Linux haben. Was nutzt es einem, das er mit Linux alles machen könnte, was er nur braucht, wenn er Linux nicht will?

Warum er nicht will, das ist erstmal sekundär – er will eben nicht. Man wird ihn nicht überzeugen können, er würde es wohl nur nutzen, wenn es gar nicht mehr anders geht.


Zusammenfazit: außer Win gibt´s eben nur die o.a. zwei anderes OSs für „richtige“ Rechner, die ein Privatuser zu stehen hat. Man kann zählen, so lange man will – mehr wie drei Finger braucht man dafür nicht.

Abschweifung:

  • in kommoder Fußreichweite von Herrn Hugo gibt´s nur einen einzigen  Discounter – die Norma. Und die ist bis 20.6. zu…
  • in noch gerade akzeptabler Fußreichweite gibt es den Lidl – dorthin schafft es Herr Hugo noch mit brummeln
  • die nächste Norma ist schon zu weit – und Aldi? Herrjeh! Da müßten aber Dinge geschehen, bis ich da hin spaziere…

Allzu groß ist die Auswahl für Einkäufe auch nicht – so, wie bei den OSs.