Schlagwörter

, , ,

…am Samstag, den 16.7. hat sich einiges ereignet – um 8:15 fing es an  💡

Beide Telefone von Herrn Hugo klingeln, er nimmt das nächstgelegene ab – konnte mir schon denken, wer da was wollte:

„Morgen, wir haben später eine Lieferung für sie, Herr…..“

„Ich hab´gedacht, ihr steht schon vor der Tür!“

„Nein, so in einer 3/4 Stunde kommen wir.“

—————— ~ um 9:00, es klingelt ———————–

„Hallo! In den ersten Stock – Lift ist aber nicht.“

„So – Moooment: erst hören, dann machen! Ich muß zuvor den Karton ausmessen. Aaah so – 61 cm breit, das paßt. Also: ich habe überall hier nachgemessen, es sind mind. immer 65 cm Platz. Ihr stellt mir die Kühl/Gefrier nur mitten ins Wohnzimmer, weiter nicht.“

„Machen wir, Herr…“

„Paß´doch auf Mann! Stoß nicht an den Monitor!“

„Hab´ ich schon gesehen.“

„Na gut, ihr seid vorbei.“

Nachdem die Mannen (ein größerer/robuster, ein kleinerer) abgestellt hatten, sah sich Herr Hugo gemüßigt, etwas zu sagen, weil:

  • angerufen wie angekündigt, pünktlich erschienen, willig & nicht ganz ungeschickt, so höflich wie angebracht

„Ööhm, ich muß mal gucken, ob ich eine Geldbörse habe – wo ist die denn nur? Oha, nur ´n 20-ger – den gibt´s nicht als Trinkgeld, das ist zuviel…“

„Wenn ich ihnen einen 10-er? Dann….“

„Gib´den 10-er schon her, bevor ich´s mir anders überlege.“

Der hatte den 10-er so schnell vor, als hätte er ihn schon in der Hand gehabt, grins. Ich geb´ihm den 20-er und nehme ihm seinen 10-er ab, erledigt. Nur noch ein paar Unterschriften, dann wurden die Mannen entlassen. Danach hat Herr Hugo entpackt & gerückt, bis die Kühl/Gefrier am Platze war.

Über „The Kühlschränk“ an sich gibt es einen extra Artikel, wo auch die lange Vorgeschichte erzählt wird. Am Samstag hat sich nach vollbrachter (Kühl)Tat UNerhörtes ereignet:

  • neues Extrakissen für den Chefsessel und meinen Po
  • gleich noch neue Jogginghose & T-Shirt hervorgekramt
  • und die alten Schlappen entsorgt!!! Die nach dem verlinkten Artikel noch 4 Jahre und 5 Tage durchgehalten haben

Jetzt sind sie fällig, ich habe schon neue(re) an den Füßen. Und die bleiben da, die alten kommen „wech“.


Den großen Karton habe ich zusammengefaltet und dann neben meine Wohnungstür (außen) an die Wand gelehnt – die Pappen werden zeitnah entsorgt. Niemand  wird da etwas sagen, selbst wenn sie eine Woche da stünden, falls doch…

„Meister/Frau… – die Pappen bleiben da stehen, bis ich sie fort trage. Wenn sie das stört: sie können sie mir gerne abkaufen, dann gehören sie ihnen – und dann geht sie das was an. Alles klar?“

Der/diejenige würde Herrn Hugo nie wieder annörgeln, das ist mal sicher. Die stehen nämlich so, das keiner auch nur einen Zentimeter Umwege laufen muß, selbst wenn er 3 Koffer mit sich führt.


Kurz in die neue Kühl/Gefrier hineingelinst: 14:57 es ist drinnen schon auf 7° im Kühlteil runter – wenn es 5° sind, schlichte ich fix vom alten in den neuen um. Der bleibt so lange an Strom, bis ich mit den Nachbarn unten ausgemacht habe, wann sie/wir ihn heruntertragen.

Wenn nicht Sonntag, dann Montag – aber fragen tu ich Sonntag schon. Falls sie Zeit haben – Krach macht das ja nun nicht, wenn der alte die Treppe hinunter in den Keller kommt. Zu lange will ich den nicht in der Küche stehen haben, das nervt nur.

Vielleicht frag´ich die Nachbarn auch am Samstag schon?  :mrgreen:


Bald war ich unten und habe geklingelt – sie waren leider nicht da. Aber ein junger Mann mit Rucksack, Beuteln und Bart kam gerade auf die Haustür zu:

„Von ihrer Sorte bräuchte ich zwei, die mir den alten Kühlschrank in den Keller…“

„Das machen wir gleich, ich komme mit.“

Ich konnte den garnicht abhalten, der ist mir nachgewetzt bis in die Küche.

„Nun bringen sie doch wenigstens ihren Rucksack & Beutel vorher nach oben, herrjeh!“

„Gut, sie räumen das Gefrierfach um, ich bin gleich wieder unten.“

„Ich lasse die Tür auf stehen.“


Kurz und gut – es hat geklappt. Allerdings konnte ich nicht sehr weit mittragen, wegen meines Beinbruchs habe ich Probleme, mit Gewicht die Treppe hinunter, wenn ich meine Füße nicht sehe.

„Sie sagten doch was von einer Sackkarre?“

„Ich hol´sie gleich!“

In den Keller, die Sackkarre hoch, er war fast besorgt:

„Für welches Gewicht ist die zugelassen, kann man…“

„Äääh – wenn die nicht mal ´n leeren Kühlschrank aushält…“

Ich bin weiter und habe die beiden Türen aufgeschlossen und offen gehalten, damit er in den Trockenraum fahren konnte.

„Sooo, hier ist „feddich“ für sie. Ich lasse erst einmal abtauen, da ist gleich der Abfluß. In meinen Keller rolle ich den „dann“ alleine, mir ging´s nur um die Treppe.“

Der junge Mann wurde mit Dank und Handschlag verabschiedet – er hat aber kein Trinkgeld bekommen Das hatte ich sozusagen „im Vorab“ schon reichlich gegeben:

Er war der Bekannte/Lover von…….der Frau Triebelhorn…  :mrgreen:

Sie hat schon auf ihn gewartet, aber das werkeln war da natürlich vorrangig(er):

„Sex ist eh besser am Abend, werkeln besser am Nachmittag bzw. vorher. Weil alle Kräfte für den Transport gebraucht wurden.“

Der junge Mann sah allerdings danach aus, das er nach kurzer Pause und kleiner Brotzeit mit Getränk wieder voll fit wäre. Das Liebesleben der Frau Triebelhorn soll ja keineswegs wegen meiner leiden müssen.


Zum Schluß: prächtig sieht die neue Kühl/Gefrier in ihrer Ecke aus! Sie ist nicht „knallschwarz“, sondern so, wie ich es mir gedacht habe: ~ ganz dunkles Antrazit mit kleinem braunen Einschlag – paßt gut. Sogar extra gefeudelt habe ich in der Küche zur Feier des Tages.

Bißchen Gewöhnung ist noch „nötich“, weil einiges doch anders ist:

  • die neue ist höher – ich muß anders zur Mikrowelle greifen, die obenauf steht
  • aaaber dafür konnte ich Zweit-KaMa & Wasserkocher HINTER die o.a. Mikrowelle stellen, weil auch „breiter & tiefer ist“
  • Kühlteil ist jetzt oben, Gefrierfächer unten – und dann noch die Griffe zum öffnen:
  • sie sind zu tief, Mööönsch  :mrgreen: ein Zwerg könnte hinlangen – ich bin aber 1,82 klein

Das mit den Griffen ist wohl dem Design geschuldet: die Griffe sollten wohl im gleichen Abstand zu den Tür“enden“ (oben/unten) sein – dann ghet das nicht anders. Technisch machbar wäre aber ein höherer „Kühl“griff schon – und in den Kühlteil geh´ zumindest ich weit öfter.

Aber ich will nicht zu sehr meckern – die neue Kühl/Gefrier ist prima. Man merkt die 18 Jahre jünger schon deutlich: z.B. anstatt Lichtlein eine richtig strahlend helle LED-Beleuchtung – die blendet fast. Und ganz leise summt es nur in der Küche, auch ein Fortschritt.

„Hasse dich gut gekauft, Herr Hugo!“


Kleinup-date – Frühkontrolle (~ 7:15) im Keller: die alte Kühl/Gefrier ist schon kplt. abgetaut – Wasser stand aber noch drin. Also: Herr Hugo kippt an, das meiste Wasser fließt gleich in den Abfluss.

Mit Lappen etc. ausputzen? Ach was, das trocknet von alleine – morgen guck´ich mal wieder. Muß sowieso in meinem Keller erst Platz schaffen, sonst paßt nix mehr rein, grins. Falls in der Zwischenzeit ein dummer Dieb das Altgerät klaut:

„Die ist dir gegönnt, du Dödel – noch nicht mal Flüchtlinge von sonstwo her werden sie dir abkaufen. Aber du kannst sie ihnen ja schenken – mit kleinem Bakschisch nehmen die sie evtl.“

Aber ich fürchte fast, es wird kein dummer Dieb vorbeikommen, ich werde mich selber abplacken müssen. Außer, es wird ein Gerücht gestreut, das IN der Kühl/Gefrier eine Geheimkarte für Pokémon GO versteckt ist. Wer das spielt, der glaubt vielleicht auch sowas…

Pokémon STOpp  😆