Schlagwörter

, , , , ,

DAS – NAS – RAM – und ein ärgerlicher Herr Hugo, der schimpft & grummelt:  😕

Na? Na? Na!

wer nicht will, der muß!

„Ich werde es euch schon zeigen – der neue RAM kommt rein, koste es, was es wolle. Und wenn ich eine Nachtschicht einlege…“

Was war los? Warum war Hugo sauer? Weil er übel ausgebremst wurde und nicht zu Ende werkeln konnte – ouuuh! Sowas hasse ich wie die Pest! Noch einmal in Ruhe erzählt:

  • seit kurz habe ich das DS1515 von Synology, momentan mit 4x 6 GB WD Red im Raid 5 bestückt – es hat 2 GB RAM
  • es gibt auch ein DS1515+ – teurer, anderer Prozessor, 2 GB RAM, aaaber: da kann man einen 4 GB Riegel ZUsätzlich einbauen (der im übrigen ~ 3x soviel kostet, wie normale, die aber auch funktionieren)

Für das, was ich mit dem NAS mache, brauche ich das „+“ nicht – da ist das meine genauso schnell, weil ich weder verschlüsseln noch virtuelle Maschinen auf dem NAS etc. vorhabe.

Bißchen mehr RAM könnte aber nicht schaden – v.a.D. wenn man genau weiß, welcher paßt & der richtige ist. Und das wußte Hugo mittlerweile, weil er es von 2 Leuten im I-Net gelesen hat – es ist dieser:

Crucial 4GB DDR3L – usw. usw.

Die 17,- €uro war mir das wert – so schwer kann das ja nicht sein, den Riegel mit 2 GB gegen den mit 4 GB zu tauschen (der 2. Steckplatz fehlt ja bei mir). Es ist auch nicht zu kompliziert, ich habe es aber trotzdem im 1. Anlauf nicht geschafft…

„…weil ich diesen verda**ten Stecker nicht vom Mainbord abziehen kann!“  😡

  • NAS ausschalten, abkabeln, wegtragen (bei mir auf den Küchentisch mit einer Unterlage)
  • 5x Gehäusewinzschräubchen lösen, Gehäuseoberteil abheben
  • den o.a. „dicken“ Stecker vom Mainboard ziehen
  • 6x etwas größere Mainbordschräubchen lösen
  • das Mainboard beiseite/vor?ziehen, um…
  • …den 2 GB Riegel zu entriegeln, abzuziehen, 4 GB Riegel rein, alles wieder zusammenfieseln, „feddich“

SO steht das natürlich nicht bei Synology, die wollen ja, das man a) das DS1515+ kauft und b) den dafür vorgesehenen Spezial-RAM für ~ 55,- Auch in deren Forum hat einer (einen Frager) „abgebürstet“:

„Beim DS1515+ kann man den RAM aufrüsten, beim DS1515 nicht.“

Das kann er denen erzählen, aber nicht Herrn Hugo, der es inzwischen besser weiß – aber den Stecker nicht….ouuuh!

Inzwischen bin ich aber mit Mühe fähig, mich zu beherrschen: ich habe Dienstag ~ 14:00 abgebrochen, kurz nach Mittag war der 4 GB RAM im Briefkasten gewesen. Alles wieder zusammengeschraubt und auf später vertagt – der neue RAM & der Kreuzer liegen aber griffbereit…

…ich kenn´mich doch: bevor die 4 GB RAM nicht drin sind, wird Herr Hugo nicht froh.“  :mrgreen:

Also werde ich mir noch einmal ganz sörgfältig die Seite durchlesen, wo es klitzegenau beschrieben wird:

How to expand the RAM of the Synology DS1515?

Und die Bilders anschauen – im Prinzip weiß ich aber, woran es hakt: ich weiß noch nicht genau, WIE fest ich am Stecker (nach entriegeln) ziehen kann bzw. darf – der Stecker muß a.j.F. ab, sonst geht es nicht weiter.

„Ruuuhich Herr Hugo – nur die Ruhe! Es ist doch alles bereit, du kannst jederzeit wieder anfangen. Nächtens z.B. – da ist es ruhig, das machst du doch eh meist.“

———– na, mal sehen, wann die nächste Nacht ist… —————

Die nächste Nacht hat Dienstagabend ~ 20:15 angefangen. Und was normalerweise ein paar Minuten dauert (wenn, ja wenn das alles frei zugänglich wäre…) hat gedauert, und gedauert, und gedauert, und…

…um 23:30 hatte ich den 4 GB RAM-Riegel……fast drin ~ 1 mm hat gefehlt. Immer wieder probiert, aber die Finger sind zu dick, ich komme einfach nicht hin. Päuschen, Käffchen, LeifiOS angerufen (das ist auch so´ne Nachteule):

„Ich komme einfach nicht hin, mit dem Finger geht das nicht und nie. Ich bräuchte ein kleines Werkzeug, mit dem ich den RAM-Riegel „reinziehen“ kann. Ja wenn hier eine Werkstatt wäre…

…aber ich gebe noch nicht auf. Der RAM-Riegel MUSS rein, und wenn ich bis morgen früh werkele.“

Nach dem Telefonat habe ich mir aus einem Feinmechanikergriff, in den man Schraubendrehereinsätze einsetzen kann und dem dünnsten Inbus-Schlüssel, den ich finden konnte (3 mm) ein „Hugo-Finger-Hilfswerkzeug“ gebastelt.

Gut nach Mitternacht war der Riegel ganz drin, ich hab´s ja fast nicht mehr geglaubt. Und dann mind. 5x kontrolliert:

„Ist er drin? Ganz & richtig drin? Es scheint so – man kann ihn nicht weiter rein schieben, die kleine Kerbe oben ist voll ausgefüllt mit dem kleinen Nocken.“

Na, dann alles wieder zusammengebaut, aufgeräumt (ich hatte ja alles nur mögliche in die Küche geholt…), und das NAS wieder in den Flur getragen. Gleich ist mir noch was eingefallen:

„Du könntest es jetzt noch besser entkoppeln, damit´s noch leiser wird.“

Gesagt, getan, ins Klobad geeilt – da sind noch 8 von diesen „Füßen für Waschmaschinen“:

POWERFIX® Vibrationsdämpfer

Ich habe aber nur 3,99 € für je 4 Stück bezahlt, wo? Bei der Norma, wo denn sonst! Die Dinger passen prima, und bringen tun sie auch was: das NAS IST noch leiser geworden – und ich kann gleich darunter noch eine USB 3.0 Winkelverlängerung verstecken, die bei Bedarf fix mit dem Finger hervorgeholt wird. Gleich halte ich noch mal mein Ohr in den Flur…

…mehr RAM, weniger Geräusch – so muß es sein.  😆

Ich habe es noch als 64-jähriger geschafft – lange bin ich das aber nicht mehr: nur noch bis Mittwoch 23:59 – Mitternacht bin ich 65. Und noch weiser, als ohnehin schon…oder ich reg´mich noch mehr auf über alles mögliche, das weiß man nienicht so genau.

PS: genau um 1:06 habe ich das NAS hochgefahren und nachgeguckt: ja, es hat jetzt 4 GB RAM, der Screenshot oben „lücht nich“. So.

PPS: Kosten = 16,99 €uro plus Zeit, plus grummeln – und dann das Erfolgserlebnis.

„Was uns nicht umbringt, macht uns stark!“

Kleines Nachtmahl macht mich jetzt noch stärker.  :mrgreen: