Schlagwörter

, , ,

„Der Herr Hugo-Chef hat alles fast feddich: bei der Hardware, in seiner unserer Wohnung – die neuen Gardinen halten die Sonne ab, die neue Kühl/Gefrier Kombi summt ganz leise. Alles ist gut – aber warum schimpft er denn jetzt schon wieder? Ich schleiche hin und höre heimlich zu, pssst!“

„So ein Ärger, so eine Sch****! Jetzt zickt & spinnt die 2 TB externe HDD wieder, oder Win, oder beide, oder ich, oder……man sollte sie vom Balkon werfen, oder mit dem Hammer drauf schlagen – oder zuerst das eine, dann das andere, herrjeh!“


Tja, so ist das: wenn man denkt, alles ist gut, dann kommt wieder sowas… 😡

G.s.D. ist das nicht gar so schlimm – die angesprochene externe HDD ist seit kurzer Zeit sozusagen „übrig“, ich brauche sie nicht dringlich. Aber ich wollte sie den „Reserven/Vorräten“ zuführen, dazu sollte sie umformatiert werden – in 2 Schritten:

  • am NAS von Ext4 > FAT32
  • am Win-Rechner von FAT32 > NTFS

Eigentlich ganz einfach: sie kann da liegen bleiben wo sie ist, da ist sie an den Strom angeschlossen – längeres USB 3.0 Kabel hab´ich, das war fix vorgekramt…

…aber nur Schritt 1 ist gelungen, Schritt 2 noch nicht. 😕

Weil wieder IRGENDetwas nicht paßt, oder Win meint, das es nicht paßt. Oder Herrn Hugo einfach nerven will, grins.


Rückblende: diese externe HDD war die erste mit USB 3.0, die ich mir Ende 2010 gekauft habe – damals hat die aber noch 109,99 € gekostet. Sie war immer am Rechner & Win7 angeschlossen, der ab/an/öfter mal urig lange zum herunterfahren gebraucht hat.

Das die externe HDD daran schuld war, habe ich erst 2013/14 gemerkt, als ich mir eine „lose“ 3 TB WD green + Gehäuse gekauft habe, zusammen gebaut und als neue externe benutzt habe – die Probleme waren sofort weg.

Danach habe ich etwas rumprobiert und sie 2014 schließlich an´s NAS DS214+ angeschlossen, später dann auf Ext4 umformatiert. Da konnte ich sie gut gebrauchen – 2016 hat aber wieder was nicht gepaßt: dauernd hat das NAS „gemeckert“, das sie „nicht ordnungsgemäß entfernt“ worden wäre, ei wei.


Zurück ins „hier & jetzt“: seit kurz habe ich ja das neue NAS DS1515 mit 18 TB im Raid 5 (und das DS214+ mit 3 TB gespiegelt auch noch in Reserve) – da ist die externe (dort) nicht mehr nötig. Aber sie hat erst gut 2000 h, man kann sie noch verwenden – wenn, ja wenn sie funktioniert. Hat sie aber am 25.7. eben nicht…

  • „Laufwerk H muß formatiert werden!“
  • „Laufwerk H kann nicht formatiert werden, weil…“

Diese Fehlermeldungen kamen im lustigen Wechsel, sobald ich sie angeschlossen habe – sowohl unter Win7, als auch unter Win10. Tja, da war guter Hugo teuer, grins!

Der gute Hugo hat sich aber nicht entmutigen lassen, sondern erst sinniert und später das sinnierte in die Tat umgesetzt:

  • die damals kplt. gekaufte externe auseinander gebaut und die HDD in ein Gehäuse „aus den Vorräten“ eingebaut
  • an den Win10-Rechner angeschlossen, siehe da: sie wurde sogleich erkannt
  • dann noch fix den o.a. Schritt 2: umformatieren von FAT32 > NTFS…. und „feddich“!

Da hat das wohl an ieiner Macke des ursprünglichen Gehäuses gelegen. Ich habe noch eine 1 TB HDD „rumliegen“, die ich wegen „Gelbwarnung“ ersetzt hatte – zum probieren mit dem „alten“ Gehäuse GErade richtig. Das mache ich demnächst mal, wenn ich Lust & Laune dazu habe. Hauptsache ist: externe im neuen Gehäuse werkelt wieder normal.

„Jetzt grinst der Herr Hugo-Chef wieder, weil sein fummeln erfolgreich war – ich kenn´ihn doch!“

„Jaaa, Helfer Kuno: kleine Erfolgserlebnisse sind ’nötich‘ – dem Leben ist schwer genug…externer Ärger vorbei.“ :mrgreen:


Update 1: natürlich war es nicht „demnächst“, sondern gleich, nachdem ich von ~ 5:00 – 10:00 geruht hatte. Die Idee:

„Ich  mach´aus zwei Schlechten ein Gutes!“ 😕

ist aber genauso schiefgegangen wie bei MS-Mobile/Win-Phone & Nokia: aus zwei Schlechten wird ein noch Schlechteres…im Gegensatz zu MS hat Herr Hugo aber fast SOfort eine (kostenneutrale!) „Hülfs“Lösung parat:

  • die „zwei Schlechten“ kommen dahin, wo bisher die allererste HDD aus dem allerersten Comp als „Briefbeschwerer“ lag (320 GB, knapp ~ 55 MB/s, Win XP Pro, läuft noch)
  • diese vorgenannte „Erst“-HDD wird befördert: auf den Schreibtisch von Herrn Hugo. Dort dient sie nun (mit zusätzlichem Glasding´s darauf) als Untersatz für seine Kaffeetasse

Ein schöner(er) Lebensabend, Dank für treue Dienste. 🙂


Update 2: die „zwei Schlechten“ werden auch woanders nicht erkannt, sind also wirklich nur noch als „Totgewicht“ brauchbar. Die neue Kombi: „alte“ HDD/neues Gehäuse arbeitet extern wie folgt:

  • bei angeschlossener HDD & PC in Standby läuft sie „durch“, geht selber NICHT in Standby
  • woher ich das weiß? A) ich habe nach 7 h die Hand auf´s Alu gehalten: recht warm, was mir b) CrystalDiskInfo mit 40° (innen) auch angzeigt hat c) und auch, das die 7 h „auf der Uhr“ sind (SMART-Werte)

So, jetzt, da ich das weiß, kann ich diese externe HDD gezielt einsetzen: angeschlossen, aber nicht eingeschaltet (Strom) – dann bleibt sie natürlich aus.

Falls gewünscht: mittellanger Arm mit Finger, Schalter umlegen, kurz warten – dann wird Win10 sie schon erkennen. Und Herr Hugo könnte Bilder von schmutzigen Kellern oder saubere P****-Filmchen darauf abspeichern-

Oder P****-Filmchen, die in schmutzigen Kellern produziert worden sind. Vielleicht auch saubere…

„Herr Hugo-Chef, du könntest mir auch mal so´n P****-Filmchen zeigen…“

„Was? Wie? Wo? Na, eigentlich ist du jetzt alt genug, um solches zu verkraften. Das machen wir aber später, wenn keiner mitliest…“

Der Eindruck des sauberen Blogs muß gewahrt bleiben! :mrgreen: