Schlagwörter

, , , ,

Jooo – Herr Tim Aschemann von Chip – gehen tut vieles… :mrgreen:

…schon in der Steinzeit haben schlaue Leute mit einem Stöckchen auf einem Holzklötzchen herumgefiedelt, um ein Feuerchen zu machen.

„Hömma, Herr Stein-Hugo – was strengste dich denn so UNgeheuer an?“

„Ja nun, Herr Hugo, ich brauche Feuer, weil ich mir ein´ lecker Süppchen kochen will – mit Steinpilzen drin!“

„Aaahaa! Na, dann fiedel´ mal weiter.“

Ich lasse Herrn Stein-Hugo mal in Ruhe – wer so eifrig werkelt, den soll man nienicht stören. Der Herr Tim (s.o.) stellt dafür ja nix altes, sondern neueste High-Tech vor:

Life-Hack: Feuer ohne Feuerzeug machen

Für den Trick benötigen Sie lediglich eine Blockbatterie und ein Stück Stahlwolle. Es muss sich jedoch um recht feine Stahlwolle handeln.“

Klaro: hat doch jeder ständig in der Tasche!

„Halten Sie einfach die Blockbatterie mit den Kontakten an die Stahlwolle, wird diese direkt in Brand gesetzt. Berühren Sie die Stahlwolle mit der Batterie nur für einen ganz kurzen Moment.“

Ganz kurz nur!

„Sind die einzelnen Drähte der Stahlwolle dünn genug, reicht die minimale Stromstärke der Batterie bereits aus, um sie komplett verglühen zu lassen.“

Man nehme suuuperfeine Stahlwolle!

„Mit Zeitungspapier und Zunder lässt sich mit der Stahlwolle auch ein größeres Feuer entfachen.“

Viel Zeitungspapier & viel Zunder! – Dann können wir ein RIESENfeuer anzündeln.

„Komm´mal mit, Helfer Kuno – wie gucken uns das Riesenfeuer mal an.“

„Äääh – vielleicht ist schon alles abgebrannt, Herr Hugo-Chef?“

„Ach was – bevor der Herr Tim mit seinen Fummeleien angefangen hat, sind wir lockerst da, selbst wenn wir ganz langsam gehen.“

Im Video auf der Seite ist noch eine andere Methode mit einer Batterie, Kaugummi, Schere etc. erklärt – da gehe ich aber nicht näher drauf ein, weil: ich muß mir jetzt UNbedingt eine Ziga anstecken! Wie?

Mittem Feuer“zeuch“ – es liegt griffbereit. 💡:mrgreen:


Wenn der Herr Tim bei mir klingeln würde? Ziga(rette) kann er haben, da bin ich dann mal großzügig. Feuer? Bekommt er natürlich nicht – der geht ja sicher lieber vor die Haustür, um feine Stahlwolle, Batterie, Zunder und Zeitungspapier zu benutzen – da schmeckt die Ziga noch mal so gut! 😆

„Läster´ mal ruhig weiter, Herr Hugo, denn…“

„…bevor mir die Feuer’zeuche‘ ausgehen, da bekommen alle Autoren von Chip den Pulitzer-Preis!“


Ich gebe es gerne zu: ich fummele auch öfter und mache diverses nicht wie üblich. Aaaber: meist versuche ich schon, eine einfache Lösung zu finden – und nicht die Sache unbedingt zu verkomplizifieren. Nicht alles, was machbar ist, muß man auch machen.

In dem obigen „feurigen Fall“ möchte ich folgendes behaupten: wenn jemand in einer Situation ist, Feuer haben zu müssen – irgendwo ein Feuerzeug aufzutreiben ist mit Sicherheit eher einfacher, als sich die o.a. Dinge zu besorgen.

„Man könnte auch die Feuerwehr rufen, Herr Hugo-Chef!“

„Der Brandmeister sagt dann: ‚Feuer marsch!‘ Helfer Kuno.“