Schlagwörter

, , , ,

Da hat Herr Hugo wieder einmal etwas dazu zu sagen. 💡

Die Netzwelt-ler haben schon vorher etwas dazu geschrieben, das ich gelesen habe:

  • Solid State Drives: Umsteigen, oder nicht?
    Eine Entscheidungshilfe“

Herr Hugo hilft noch deutlicher: „´türlich! Wer noch nicht hat, der soll! Die Vorteile sind so eindeutig, das man nur in eingen Fällen abraten sollte bzw. könnte.“

Wenn der Rechner so alt oder schwach oder beides ist – dann bringt eine SSD auch nix- besser dann: weiter(nebenher)nutzen, so lange es geht – manchmal lohnt nachrüsten eben nicht.

Wie bei meinem alten Kühlschrank: öfter abtauen, nicht so tief kühlen – so what: der war 18 Jahre alt und hatte seine Pflicht (über)erfüllt – ein neuer mußte her. „Weiter nebenher nutzen“ kam in diesem falle auch nicht in Frage: der neue hat für mich übergenug Platz, in der Küche hätte ich den alten nur mit Mühe länger stehen lassen können – er hätte nur unnötig Strom verbraten. Aber zurück zu den SSDs:

„Eine SSD für ein Windows-System sollte mindestens 250 Gigabyte groß sein, um nicht zu schnell an lästige Grenzen zu stoßen. Sorglos seid ihr aber erst mit einer Größe von rund 500 Gigabyte und die kosten euch zwischen 100 und 160 Euro. Sollten lediglich reine Internet-PCs oder Linux-Rechner aufgerüstet werden, reichen gegebenenfalls auch kleinere SSDs zu Preis ab 40 Euro.“

JEIN – absolut nötig sind 250 GB für ein Win-System nicht, die Hälfte reicht auch aus. Wenn man keine „dicken“ Spiele auf der SSD installiert, wenn man seine Daten eben nicht auf der Systempartition in den dafür vorgesehenen (Standard)Ordnern abspeichert.

Trotzdem sind 500 GB natürlich keine so schlechte Idee: Platz ist gut, mehr Platz ist besser. Aaaber: manchmal denkt auch ein Hugo anders, als gerade gesagt:

„Hmm, hmm, hmm. Wenn iwann ein neuer PC geplant würde, könnte man evtl. nur SSDs hineinplanen? 1x System & Progs, 1x „auch noch“ Progs, Portables, „allerlei“, 1x für das, was jetzt auf der 1. HDD ist…“

Wie groß die SSDs dann wären, hängt natürlich von den dann aktuellen Preisen ab – seinen Speicher-/Platzbedarf sollte man ja wohl ~ kennen. Herr Hugo könnte seinen a.j.F. ziemlich genau abschätzen. Alles das setzt natürlich m.E. mind. 2-erlei voraus:

  • man ist „Herr“ seines Rechners, niemand anderes administiert niemals nicht
  • man benutzt den Rechner streng nur alleine – bei einer 2. Person wäre man nie sicher, ob die sich an alle (Speicher)regeln hält

Anstatt sich nun mit dieser Person dauernd zu streiten oder zu schimpfen, löst man es grundsätzlich – so wie Herr Hugo:

„Hier jibbet keinen 2-ten! Nur Helfer Kuno darf zugucken, aber nix selber machen.“

„Ich kann ja gaanix selber machen, Herr Hugo-Chef – ich habe doch nur virtuelle Arme…“ 😕

Na, ich mache für den Kuno schon, was ich will. :mrgreen:


War/ist noch was? Jaahaa – Dienstag der 13. ist – und der so arg beliebte Win-Patchday. Wir werden sehen, wie die Dienstag-Patches am Mittwoch auf die SSDs kommen. Wie immer: kleine Nervenprobe für Herrn Hugo…