Schlagwörter

, , , ,

„Neugierde ist eine Zier –

nicht besser geht es ohne ihr!“

So hält es Herr Hugo a.j.F. – er ist recht neugierig… 😕

…auch wenn es so wirken mag, wenn er zur nahen Norma schlurft: er schläft keineswegs bald ein oder guckt stur geradeaus, sondern sieht aaalllles, was um ihn passiert – und am Freitag war einiges zu sehen.

  • der verhüllte (graue VDSL-Verteiler)Kasten

Kaum aus dem Hause, denk´ich, ich seh´pink – ich sah auch pink…der VDSL-Kasten war verhüllt. SOfort mußte Herr Hugo nachsehen, was dort war:

„Der Kasten ist das I-Net, wenn dem Kasten etwas geschieht – oh weia! Was ist mit dem Kasten los?“

Die Türen standen ein klein wenig offen, über 2/3 der Höhe war der Kasten mit einer pinkfarbenen Plane im T-Design umhüllt, die aber G.s.D. noch mit mehreren Schnüren gesichert war – nicht auszudenken was passiert, wenn Unbefugte mit ihren unegalen Fingern das I-Net im Kasten schrotten…

Also: ein T-Mann mußte gewerkelt haben, aber dieses aus ieinem Grunde abgebrochen – wegen Dunkelheit am Vorabend? Zu sehen war keiner in der Nähe, auch später beim nach Hause gehen nicht.

  • die Dame mit schwersten Einkäufen

Bei der Norma war nur ein mittelgroßer Wochenkauf fällig – das galt aber nur für Herrn Hugo. Eine Dame hatte sich mehr aufgebürdet: einen etwas größeren Rucksack als meiner, der war aber pickepacke voll. Und ~ vier große Leinenbeutel – die waren bis zum Bersten gefüllt.

„Entweder hat die einen RIEsenhunger, oder es wohnen ’noch welche‘ mit ihr zusammen?!“

So dachte sich Herr Hugo, der gleich wieder neues erspähte, kaum das er aus der Norma-Tür war…

  • die (sehr junge) Dame mit dem großen Hund

Das Mädchen hatte enge Hosen an, die am Knie elegant zerschnitten waren – das hat Herrn Hugo aber wenig interessiert, weil er den großen Hund gesehen hat: der war so groß, der war SO groß……das ihn ein knapp ausgewachsenes Meerschweinchen überrennen könnte.

Ich hätte mich gar nicht getraut, einen so winzigen Hund unten auf dem Bürgersteig wetzen zu lassen – in einem weichen Beutel würde ich den vorsichtig herum tragen.

„Im Beutel, Herr Hugo-Chef? Ob das dem Kleinhund gefiele?“

„Ich würde den Beutel so wählen, das der Kleinhund oben mit dem Kopf heraus gucken könnte.“

„Aber vielleicht wetzt der gerne herum, Herr Hugo-Chef!“

„Könnte er ja, Helfer Kuno – in einem etwas größeren Hamsterrad könnte er im Zimmer so lange wetzen, wie er will.“

War sonst noch was? Neien – weiteres auffällige blieb Herrn Hugo am Freitag erspart. Auch Päckchen brauchte er nicht anzunehmen.

Das Weekend konnte beginnen. 🙂