Schlagwörter

, , , ,

Mit Win10 in Schönheit sterben leben – mit oder ohne CB. 😕

Schön ist schön, noch schöner ist schöner – meinen die von ComputerBild. Zumindest „…schöner ist schöner“ meint auch Herr Hugo – der die Sache allerdings etwas anders angeht. Er will & muß das, weil sein Geschmack und seine Gegebenheiten doch vom Mainstream etwas abweichen.

Mit Windows 10 hat Microsoft einen echten Coup gelandet: In Tests überzeugt das aktuelle Betriebssystem aus Redmond durchaus. Um die Anwender zufriedenzustellen, haben sich die Entwickler viele Neuerungen einfallen lassen, die – vom Datenhunger des neuen Windows abgesehen – ankommen. Doch neben neuen Funktionen bietet Windows 10 einiges, um die Oberfläche des Systems dem eigenen Geschmack anzupassen. Wie Sie tolle Wallpaper finden und austauschen oder den Desktop individuell gestalten, zeigt die folgende Übersicht:“

Die Übersicht kann ein jeder im Link nachlesen, der mag.

„Optisch gefällt Windows 10, doch auf Dauer langweilt selbst das beste Standard-Design. Wer ein paar Minuten investiert, verwandelt sein System mit wenigen Klicks in einen Hingucker. Das beginnt beim aufregenden Desktop-Hintergrund, geht über farblich abgestimmte Fensterrahmen und endet noch lange nicht bei der auch funktional abgestimmten Taskleiste. Für nahezu alle Optionen lässt sich in Windows 10 eine Einstellung finden. Für einige Änderungen bedarf es der Hilfe zusätzlicher Tools.“

Über Geschmack läßt sich bekanntlich nicht streiten – ich habe nur meinen. Zusätzliche Tools (und die Registry) bemühe ich aber auch, anders würde ich nicht so weit kommen, wie ich möchte (ich möchte schon noch weiter, aber alles geht eben leider nicht). Ich schreibe hier nur (wieder) einmal, was Win10 „so“ nicht kann – und was ich dagegen unternehme. Und beschränke mich hier & jetzt auf Wallpaper und Fensterrahmen.

  • mit Win10 kann man nicht einfach 2 individuelle Wallpaper unabhängig auf 2 Monitoren setzen, auf 3-en oder 1x 24″ + 1x 19″ schon gar nicht

Lösung des Hugo: er benutzt DisplayFusion. Die Free Version reicht aus, ich benutze aber eine ältere Pro Version, weil die weniger „wirbt“ und auch übersichtlicher ist.

  • unterschiedliche Wallpaper auf den virtuellen Desktops? „Vergisset!“ mit der Win10-Funktion

Lösung des Hugo: er benutzt Dexpot, das für den privaten Gebrauch „free“ ist, ich betone das extra – man muß auf der Seite nur nach unten scrollen/gucken: „Free for private use“ steht da.

Man kann damit sogar 2 physische Monitore und 4 virtuelle Desktops nur auf dem 2. Monitor kombinieren – aber da sollte man sich mit dem Prog etwas auskennen. Das ergibt bei mir: linker Monitor immer das gleiche Wallpaper, rechter Monitor 4x verschiedene Wallpaper.

Bei mehr als 2 Monitoren habe ich das noch nicht probiert, müßte aber auch gehen. Da würde Herr Hugo aber pragmatisch sagen:

„Bei 1x 30″ und 2×24“ jeweils in 16:10 hat man eigentlich schon genug „richtigen“ Platz und zusätzlichen virtuellen nicht gar so nötig. Aber probieren kostet ja nix, wenn…“

  • INaktive Fenster-Rahmen einfärben? Geht nicht mit Win10 😡 Die obere Titelleiste ist dann eigentlich gar keine mehr – sie grenzt sich farblich nicht vom Rest des Fenster ab. Was Herrn Hugo ja nun „gaanich gut“ gefällt

Lösung des Hugo: man muß in die Registry und „fummeln“. Ich betone zweierlei: ICH habe das nicht erfunden, sonder nur das GEfunden, was andere Schlaumänner schon wußten – wer es macht, sollte entweder noch schlauer als die Schlaumänners ein oder sich genau an deren Tipps halten.

Deskmodder´s oder/und die Inder´s von The Windows Club

Doppelt lesen schadet nicht, sich gewiß sein: „Herr Hugo garantiert weder das Wetter von morgen noch, dass die „inaktive Leiste“ IMMER und bei jedem sofort eingefärbt wird.“

Ich schreibe das extra, weil es bei mir zwischendurch auch einmal nicht geklappt hat, dann aber später doch wieder.

Meine Werte sind: A6A6A6

Ergibt bei mir aktiv: dunkles Grau – inaktiv: helles Grau. Das ist einerseits nicht zu „bunt/auffällig“ andererseits schon recht gut und auf Anhieb zu unterscheiden – darauf kommt es mir ja auch an.


Generelles: ich gehe ja davon aus, das die große Mehrheit der privaten Win-User „so gut wie wenig bis garnix“ ändern – sondern das Design von Win10 einfach so lassen. Wie groß die große Mehrheit ist? Leichte Frage, schwere Antwort…mehr als 50%, weniger als 100%.

Letztlich ist diese Frage ja müßig: ich sitze nicht vor deren Comp, die sitzen nicht vor meinem. Auch müßig, weil man´s sich schon denken könnte/sollte: ändern kann natürlich nur der, dessen Rechner nicht administriert wird, von wem auch immer.

Vor so´nem Rechner möcht´ich schon gar nicht sitzen. 😕