Schlagwörter

, , ,

Aber kein Trio infernale, sondern ein Duo(Trio) telefonico 💡

  • gaaanz früher, da gab es überhaupt keine Telefone – reitende Boten oder lautes Trommeln mußten die Weitkommunikation unterstützen
  • Zwischeninfo: „Weitkommunikation“ =  viel weiter, als man mit letzter Kraft schreien kann
  • später hatten einige begüterte Familien einen! Apparat an prominenter Stelle auf dem Flur hängen
  • heute hat jeder Dödel Erwachsene zumindest in entwickelten Länderm ein Telefon (mindestens…)

Typische Patch-milie: Mann, Frau, Kind, Kind – jeder hat ein bis zwei Smartphones. Vielleicht ist noch ein Festnetztelefon auf dem Flur oder sonstwo. Kann auch sein, das sie 6 Mobilteile für´s Festnetz (per Basis/Router) über das ganze Haus verteilen – vom Keller bis zum Dachboden.

Typischer Herr Hugo: 1 Hugo + kein Hugo = bleibt 1 Hugo. Eine kleine Wohnung, will weder im Keller oder Dachboden telefonieren. Deswegen hat er auch (jetzt) nur 3 Telefone (grins).

Bis dato hat er seit Einzug 2006 immer nur mit einem Telefon telefoniert – aber nun holt(e) er zum großen Schlag aus:

„Es sind 3 Telefone da, also will ich die jetzt in Flur und Wohnzimmer gut verteilen, alle sollen funktionsfähig sein.“

Fangen wir mit dem ältesten an – Alter geht vor Schönheit. Ich führe die Hardware nochmals (wenn einer schon gelesen hat) auf:

  • T-Actron C3: das gute, alte – gekauft 1998 für ~ 150,- DM

Telefon“kasten“ braucht (jetzt) Kabel zum Router – Kabel ist da. Kommt in die 2. von 2 Buchsen

Standort: im Moment auf dem CD-Schränkchen im Flur, wo vorher der Router stand

Mobilität: ooch – mit freisprechen kann ich ein gutes Stück weggehen – wenn ich schreie, vielleicht bis in die Küche? Mit Hörer: ~ „guten Meter“ ist kein Problem, dann ist das Spiralkabel noch nicht „gezerrt“ – könnte noch etwas.

  • T-Sinus 701 MMS: das gute, neuere – gekauft 2006 für 80,- €uro (UVP war 120,-)

Basis braucht ein Kabel zum Router und eins zur Steckdose. Steckt in der 1. von 2 Buchsen – Strom ist da. Ladesschale braucht Strom – Strom ist da. Man könnte es wohl auch per DECT, müßte ich mir aber erst mal durchlesen bzw. -denken

Standort: greifbereit neben dem TV-Sessel

Mobilität: ich kann es ÜBERall in der Wohnung einhertragen, hinlegen und benutzen

Akku: herrjeh! Ich habe gedacht, der ist schwer (oder fast nicht) zu wechseln – stimmt aber „nich“. Im Manual nachgeschaut: so schwer ist das gar nicht – aber ich hatte das schlicht vergessen. Ist ja 10 Jahre her, das ich den eingesetzt habe.

Ersatz ist problemlos zu bekommen, 2 Anbieter hab´ich mir bei Amazon herausgesucht: 6,- inkl. Versand, 12,- inkl. – da kann ich jetzt würfeln. Die Rezensionen beim günstigen gehen von „Schrott“ bis „prima Teil“ – wenig hilfreich, grins. Beim teureren: „3x „alles supi“ – kann man glauben oder nicht…

  • Speedphone 10: das stylische – gekauft „vor kleinerer Zeit“ für 35,99 €uro

Das „unterhält“ sich mit dem W724V durch die Luft – „kein Kabel nicht nötich“. Ladeschale braucht Strom – Strom ist da.

Standort: auf dem Teufel-Subwoofer, der auf seinem Einbein-Tisch(chen) links vom Hauptrechner steht – mit dem „langen Arm“ kann ich hinlangen

Mobilität: ich kann es ÜBERall in der Wohnung einhertragen, hinlegen und benutzen

Akku(s): 2x AAA, die sind ja neu. Bei Amazon wieder (zu den Akkus): „halten lange“ bis „am besten gleich wechseln gegen bessere, weil sie…“

Herr Hugo wechselt vörerst nicht, sondern läßt die drin, die mitgeliefert wurden.

Erstes Fazit: wenn ich bisher mit einem Telefon ausgekommen bin, werde ich das mit 3-en schon auch knapp schaffen :mrgreen:

———- nach längerer Zeit —- geht der Artikel weiter ———-

Sooo – es hat sich etwas getan, es wurde durchprobiert 💡

Drei sind in diesem Fall DOCH ein Duo, das hat die Probephase letztlich ergeben –

  • das älteste Telefon ist wieder eingepackt und weggestellt – Herr Hugo ist mit 2-en zufrieden, dieses ist Notreserve
  • T-Sinus 701 MMS – bleibt am TV-Platz, war so, ist so, bleibt so. Ohne aufzustehen kann -foniert werden
  • Speedphone 10 – steht weiterhin auf dem Teufel -woofer. Der lange Arm des Hugo kann es immer noch „packen“, falls…

Es hat sich noch ein Vorteil herausgestellt, der weder geplant, noch so erwartet wurde. Der ging so:

  • Herr Hugo ruft mit Speed 10 an:

„Herr ROLLER, hier ist ihr Kunde Herr Hugo. Ich will die Bestellung von 7x schwarzen Gardinen(stücken) ändern auf 4x schwarz, 3x silber.“

„Das machen wir gleich, ich muß nur noch…“

  • „Jemand“ ruft an – das T-Sinus klingelt:

„Herr ROLLER, ich habe auf dem 2. Telefon einen Anruf – ich lege sie einen Moment hin.“

„Hier ist….wir haben Samstag vormittags eine Lieferung für sie, es ist die Kühl/Gefrier, sind sie…“

„Wann ist bei ihnen vormittags?“

„Der geht bei uns von 7:00 bis 13:00 Uhr, wird aber wohl eher nicht vor 9:00 – wird kurz vorher noch mal angerufen.“

„Die Männers sollen gut & deutlich klingeln und ein Minütchen warten – ich wohne alleine und stehe nicht ständig hinter der Tür…“

„Gut, ich notiere das.“

„Bis wohin wird geliefert? Haustür, oder?“

„Die Männer bringen ds bis zum Aufstellort.“

„Nöö, es reicht mir lieber, wenn nur bis vor die Wohnungstür. Von da schieb´ich mir das mit umgedrehten Fußmatten selber hin. Es ist recht eng, ich muß eh was wegräumen. Das schaffe ich alleine, iher Männer können schon zum nächsten Kunden eilen.“

„Herr ROLLER, mußte eine andere Lieferung absprechen, jetzt bin ich wieder…“

„…kein Problem, ich bin gerade fertig geworden.“

Tja – so hat Hugo mit 2 Telefonen jongliert, grins. :mrgreen:


Nachklapp: mannomann, den Artikel habe ich schon im Juni angefangen. Aber Herr Hugo verliert so leicht nix, grins. Auf dem CD-Schränkchen im Flur steht längst das neue NAS…

…aber die Telefonbestückung ist geblieben. Lediglich die Ladeschale vom Speedphone 10 habe ich ein kleines Stückchen verschoben, weil man/ich zu leicht angestoßen ist – dann fällt das Speedphone um oder runter. Weil die T-Männers die Ladeschale zu flach ausgelegt haben.

Dembald bieten sie das Speedphone 11 an – sie sind sich treu geblieben: das wird genau so leicht umfallen…