Schlagwörter

, , ,

…erhalten die Freindschaft – Microsoft kann das recht gut. 😡

„Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr!“

Und so wird aus „Freund“ und „Feind“ eben „Freind“. Oder anders definiert:

„Oben grinst er freundlich/harmlos, unten tritt er dich gegen die Kniescheibe.“

Zwei Beispiele, wie Microsoft mit seinen Kunden „freindelt“ hat Herr Hugo im Netz gefunden – beide Seiten sind nicht kontra MS oder Windows, die eine eher Richtung „dafür“.


„Why does every Windows 10 Update have to bring grief or problems to some?“

So fragen die lieben Inders von TheWindowsClub in diesem Artikel – tja „why“? Eine gute Frage – leider wären Antworten dazu weniger gut. Wenn ich manches lese (nicht nur bei den Inders) – da komme ich doch noch recht gut davon.

Andere habe unter Updates etc. von Win10 deutlich mehr zu leiden. Das o.a. „…bring grief or…“ kann man in etwa so übersetzen (Herr Hugo hat ein Wörterbuch zu Hilfe genommen):

Entsetzen – Gram – große Trauer – Kummer – Leid – Schmerz – Trübsal

Das hört sich alles nicht gut an – wer gramgebeugt (mit)trauern will, der lese den verlinkten Artikel.


„Microsoft: Einschneidende Änderungen beim deutschen Privatkunden-Support“

Das schreibt Herr Martin bei Dr. Windows – die wie oben erwähnt eher pro Windows sind. Einige Auszüge aus seinem Artikel:

„Microsoft: Einschneidende Änderungen beim deutschen Privatkunden-Support

Wer mit seinem Microsoft-Produkt ein Problem hat, der wendet sich gerne auch mal an den offiziellen Support. Für Kunden aus Deutschland gibt es diesbezüglich einige Neuigkeiten, und wie Ihr eventuell schon ahnen könnt, sind es keine guten…“

Wenn sich das auf „Windows an sich“ bezieht – da wären die von Microsoft die letzten, wo ich nach Hilfe suchen würde – schon bis jetzt.

„…muss man beim allgemeinen Support befürchten, dass es sich kaum noch lohnt, diesen zu kontaktieren. Das haben wir so mehr oder weniger wortwörtlich von einem Insider erfahren. Alle Anfragen von Privatkunden werden künftig durch Callcenter in Griechenland und Polen abgewickelt. Dort sitzen zwar durchaus willige Menschen, so unser Informant, aber die hätten eben ihre Probleme, technische Sachverhalte nachzuvollziehen, noch dazu in deutscher Sprache.“

Ich sagte es ja – ich hätte da vorher schon nicht gefragt. Selbst wenn ich besonders willig wäre – auf Griechisch könnte ich „0“, auf Polnisch nicht viel zu speziellen Comp-Problemen erzählen. Denen im fremden Callcenter kann man da die wenigsten Vorwürfe machen.

„Microsoft Deutschland hat versucht, sich dagegen zu wehren, weil das aber alles zentral und global geregelt wird, war das nicht von Erfolg gekrönt.“

Herr Hugo sagt es mal ein wenig drastischer, als es Herr Martin formuliert hat:

„Der Befehlsweg geht nur in eine Richtung: Redmond > MS Deutschland. Die einen sagen an, die anderen haben zu machen.“

In Bayern (wo Preuße Herr Hugo seit 1978 ansässig ist) gibt es da noch etwas knapperes:

„Der Ober sticht den Unter.“

Microsoft against users – a neverending story. 😕