Schlagwörter

, , , ,

Aha, wieder mal ein Artikel mit mysteriösem Titel – Herr Hugo klärt aber auf.  💡

„Ursprünglich hatte Netflix die Einführung eines Offline-Modus ausgeschlossen. Nun hat sich der Streaming-Dienst doch zu einer Umsetzung für Android und iOS durchgerungen und macht es Maxdome und Amazon Video nach. Ihr könnt fortan Filme und Serien herunterladen und auch ohne aktive Internetverbindung anschauen.“

Das interessiert mich weniger als der bekannte umfallende Sack mit Reis in China. Weil ich schlicht nicht vorhabe, Filmchen mit einem Smartphone zu sehen – ob nun mit oder ohne Internetverbindung.

Sowas blende ich aus und verschwende keinerlei Mühe darauf, tiefer in die Materie einzudringen. Ein paar andere Beispiele, wo mein Interesse gegen „0“ tendiert:

  • Cortana, Edge, OneDrive: ich kann ohne, als muß ich da kein Experte sein
  • mehrere Useraccounts: hier gibts nur mich, andere User sind nicht zu sehen
  • FC Bayern vs. Victoria Humpelsdorf live streamen: das Ergebnis wird man im I-Net schon erfahren
  • wie viele Wallpaper sind in Win vorhanden? die nehme ich sowieso nicht, also: so what
  • Kinder-/Jugendschutz: hier gibt´s keine Kinder – und Rentener müssen nicht geschützt werden (a.j.F. nicht vor dem, was diese Filter filtern)
  • Facebook: könnte morgen völlig kollabieren, Herr Hugo würde nicht weinen (eher im Gegenteil)
  • Filme vom Rechner oder NAS ins Schlafzimmer streamen – wozu? Wenn ich schlafen will, bin ich müde, wenn ich Filmchen sehen will, mache ich das im Wohnzimmer

Das sind nur ein paar Beispiele aus dem Computerbereich – aber auch im Real Life gibt es vieles, womit man sich sein Hirn nicht zumüllen muß, grins.

Eine neue Serie von Bergschuhen mit superrutschfester Sohle – Herr Hugo wird sich nicht danach umdrehen. Er hat nicht vor auf Berge zu klettern, da läßt er anderen den Vortritt.

„Was machen die Bergfreunde da ganz oben, Herr Hugo-Chef?“

„Ööhm – vielleicht halten sie Ausschau nach dem nächsten Win, mein lieber Kuno?“

„Aber Win10 soll doch das letzte Win sein…???“

„Na, das sagen sie jetzt, die von MS. Aber du weißt doch sicher, wie wankelmütig die sind…“


War noch was? Jaahaa – von einem lieben Scheitern ist zu berichten, der leider gemenscht ist: François Gérard Georges Nicolas Hollande, Chef de France. Ob er jetzt mit seinem Scooter ins Exil nach Holland fährt? Zeit hätte er ja ab Mai als Ex-Chef genug.

„Zu mir braucht er aber gar nicht hinscootern, Herr Hugo, er soll sich eine neue….. suchen! Außerdem kenne ich den Herrn gar nicht.“

„Ist ja gut, Madame Julie Gayet, ist ja gut. Er soll längst eine neue Dame besuchen.“

„Wen, Herr Hugo, wen? Ich muß es wissen, ich muß sie warnen!“

Die brauchen sie vor niemand warnen, Madame – die haut den noch vor dem Frühstück, wenn er nicht spurt.“

„Und mit der…? Das wäre…“

„Von mir wissen sie nichts, ich habe nichts gesagt! Und streite alles ab.“

„Hach jeh, meine Ühr ist defekt. Können sie mir sagen, wie spät es ist?“

„Leider kann ich das weder bestätigen noch dementieren, Madame.“

„Aber sie könnte es doch mir zugeben, sie…“

„Ich gebe nur zu, das ich nicht radfahren kann, Madame.“

Welche der Damen (in der ansonsten frei erfundenen Geschichte) mir besser gefiele? Nun jaaaa – ich würde mich lieber von der Julie im dunkeln anrempeln lassen als von der Marine im hellen.

Vielleicht tue ich der aber großes Unrecht? Und die ist in Wirklichkeit supernett – wer weiß das schon? Eines weiß ich aber gewiß: Samstag, 3.12.16 ist der letzte Tag vor dem zweiten Advent.

Frohes Kerzen!  😆


Wichtiges Update!

  • ob ein Smartphone eine Single-, Dual- oder Triple-Cam hinten oder vorne hätte – Herr Hugo zuckt nur die Schultern…

„Dat Dingens braucht überhaupt kein´ Cam nicht. Selfies mit Norma im Background will ich eh nich machen.“