Schlagwörter

, , ,

Und das kam so, weil…ich muß genauer erklären:  💡

  • Herr Hugo hört seltenst Musik „nebenher“, wenn er am Comp iwas anderes macht
  • Herr Hugo putzt seine Mäuse ab/an mit so´nem Brillentüchlein sauber
  • die meisten kabellosen Mäuse kann man abschalten
  • solche mit Kabel nicht
  • man müßte das Kabel am Comp heraus ziehen…
  • …wozu Herr Hugo aber zu faul ist, grins

Beim Putzen berühre ich natürlich die Tasten, dann geschieht etwas – in dem Falle hat sich Screamer Radio aus der Taskleiste gestarte und dann noch minimiert.

Das erste Liedchen gefiel mir gut, also habe ich es angelassen. Und die Musike „nebenher“ gehört. Auch noch, als die Maus lääängst geputzt war. Viele „können“ ja fast garnicht ohne Musike, da düdelt es den ganzen Tag.

Andere unternehmen ungeheure Klimmzüge, um UNbedingt vom Rechner iwo in Wohnung/Haus Musik zum Schlafzimmer oder Keller zu streamen. Nöö, das brauche ich nicht – weder zum schlafen noch zum kellern. Was ich absolut nienicht hören will:

  • „Volksmusik“ – ein absoluter Graus für Hugo  😕

Gut, das es den Musikantenstadl nicht mehr gibt…und der Nachfolger wohl nur Silvester solche nerven kann, die nicht umschalten dürfen.

„Hach wie herrlich, Menneschatzi! Guck´mal, wie fein der jodelt! Und hör´mal, wie hoch er dabei springt. Gleich jodel´ ich mit.“

„Grrrrh!“

„Was meinst du, Menneschatzi?“

„Äääh, ich habe mich verschluckt, Mausi.“


„Hör´mal Herr Hugo – gibst du mir ein Alibi, wenn ich meine Alte liebe Frau gleich ersch****?“

„Ööhm, besser nicht – sonst fahr´ich als Mitwisser noch mit ein. Hättest eben vorher genauer hingucken müssen, bevor du deine liebe Frau erwählt hast.“

„Grummel…“

„Oder besser: genauer hinhören…“  :mrgreen:


„Ein Wort zum Troste: ich würde noch viel schlimmer jodeln als deine liebe Frau – wenn ich denn jodeln täte. Was ich aber nicht tue.“

„Na ja – so´n richtiger Trost ist das ja nicht, Herr Hugo…“

Ach, wie ist hier schön leise  🙂