Schlagwörter

, , , ,

…wenn ich sie nur schon hätte, dann…  😕

...bräuchte ich...

…bräuchte ich…

…mich nicht krumm zu ärgern! Grrrh!  😡

  • so, ich „war leider nicht da“?
  • ich WAR da, du Boten-Dödel!
  • du wirst einfach nicht geklingelt haben…

Der Reihe nach: dieses Kärtchen habe ich Silvester um ~ 14:00 im Haus-Briefkasten gefunden – ich war aber vorher am Tage die ganze Zeit zu Hause.

Ich vermute mal, das es die 100 langen Briefumschläge sind, die ich bei Amazon bestellt habe – explizit dastehen tut es ja nicht. Und nun kann ich

  • ab dem nächsten Werktag ab ???? Uhr zur Post latschen
  • um 100 Briefumschläge zu holen und nach Hause zu tragen
  • von denen ich…dazu weiter unten*

Und nur, weil der nicht geklingelt hat. Und wenn – vielleicht mal beim Nachbarn abgeben? Ach was – der doofe Hugo nimmt doch alles für die Nachbarn an, seine eigenen Sachen soll er sich gefälligst bei der Post abholen.

Ab wann? Ab 8:30 Montags? Meist steht da nämlich „…ab 10:00“. Na, ich rechne mal: 7 Werktage lagert das Päckchen bei der Post, am Donnerstag den 5.1. will ich spätestens einkaufen, das ist noch innerhalb der Frist.

Mittwoch wäre ein guter Tag: falls das Päckchen am Montag doch erst „ab 10:00“ müßte es am Mittwoch a.j.F. auch schon um 8:30 dort sein. Weil: ich gehe dann ja zuerst „leer“ zur Post und dann zur Norma – umgekehrt sicher nicht.

„Wäre alles nicht ’nötich‘, wenn der Boten-Dödel ordentlich geklingelt hätte! Steht vor dem Briefkasten und nimmt MEINE Umschläge wieder mit! Man sollte ihm…“

Mann, mann – das neue Jahr fängt schon gut an!  😡

Ich wollte nämlich in der ersten Woche in einem dieser Briefumschläge schon etwas verschicken – jetzt darf ich mich erst zur Post kämpfen, sie danach mit nach Hause tragen und iwann *später einen davon mit Inhalt zu GEnau derselben Post schaffen – da ist der nächste Briefkasten.

Den Artikel habe ich zwar schon Silvester angefangen, aber zu Ende schreibe ich ihn erst, wenn ich die „100 langen“ endlich zu Hause habe.

—————— die „langen“ sind angelangt… ————————

Mittwochs morgen habe ich mich durch den (dünnen) Schnee gekämpft: Mantel, warme Mütze etc. – ich war schon passend gekleidert, Schniesel und Starkwind waren aber zu überwinden. Aber ich habe es geschafft: mit den Briefumschlägen und den Kleinkäufen bei der Norma wieder nach Hause zu kommen.

Die „langen“ sind da, sie können bei Bedarf versandt werden.  🙂


PS: so´n richtig gutes (Online)Geschäft war das allerdings nicht: wäre ich einfach „nur so“ zur Post, hätte ich 100 lange anstatt für 4,90 € bei Amazon für 3,49 € kaufen können…  😕

PPS: „meine“ scheinen mir vielleicht von etwas besserer Qualität und sie sind: „Made in Germany – Briefumschlag aus verantwortungsvollen Quellen“  – da fühle ich mich ja gleich auch verantwortungsvoll

PPPS: außerdem wurde der Mehrpreis von 1,41 € um 0,49 € gemindert, weil sie bei der Norma anstatt 6 nur 5 Käsestangen berechnet haben

Endfazit: 0,92 € mehr bezahlt und eine Erfahrung reicher. Briefe ahoi!


Ganz zum Schluß: „mein“ Wasser läuft immer noch wieder – Gott sei Dank. Allerdings habe ich auch schon wieder 2 Siebeinsätze wechseln dürfen (die in den Wasserhähnen im Bad) – total zu und verkalkt.

Wenn man sieht, wie schnell die sich zusetzen, dürfte man eigentlich keinen Kaffee mit Leitungswasser kochen, sondern lieber Schnappes trinken…