Schlagwörter

, , ,

„Ab jetzt woll´n wir Knete sehen, aber nicht zu knapp zahlt ihr doch sicher gerne ein bißchen für unser schönes Programm!“

Tja – bis vor kurz war NetWorx „ummesönst“, aber jetzt kostet es – Shareware heißt so etwas.  😕

30 Tage kann man free trialen – ab Version 6.0 trat das in Kraft. Ich will mal hoffen, das Vorversionen sich auch später neu installieren lassen. Ich habe Setups von 5.3.5, 5.5.4 und 5.5.5 (wohl die letzte free) – die sind wie alle gut abgesichert und werden nicht verloren gehen. Wozu ich NetWorx benutze:

  • um die Geschwindigkeit meiner Leitung zu überwachen: von DSL 3000 über DSL 16000 zu VDSL 50(000) bis VDSL 100(000)  – immer von den T-Männern der Telekom
  • und um das ~ Datenvolumen zu wissen, das Herr Hugo jeden Monat „verbraten tut“ – G.s.D. ist es (noch) nicht limitiert
  • Router von AVM, die FRITZ!-en können es direkt anzeigen, Speedports von der Telekom können es nicht

Deswegen wurde einem auch von denen von NetWorx nicht abgeraten – ich wußte das aber schon deutlich vorher, als es mir der T-Mann als heißen Tip gesagt hat. Da war das Prog aber auch noch „ummesönst“…

So, zu den Kosten, die auf jemand zuNetWorxen könnten wenn er es ab Version 6.0 kaufen täte – Herr Hugo liest auf der Website: hmm, hmm, murmel, lese, murmel, lese weiter, übersetze im Hu-Kopf…

  • bis zu 5 Rechnern/Home-Version: 29$/Jahr – Business-Version: 49$/Jahr
  • bis zu 10 Rechner/Home-Version: 49$/Jahr – Business-Version: 99$/Jahr
  • bis zu ganz vielen Rechnern (grins) – nur als Business-Version: 1000$/Jahr

Von Herrn Otto (schwächlicher Laptop mit Vista?) bis zu Herrn Karl (fünf bärenstarke Rechner mit je 4x 30″ Monitoren wären also 29$ bzw. 49$ jährlich zu berappen.

„Ja, Herr Karl, du möchtest etwas sagen? Tue dir keinen Zwang an, erhebe deine Stimme.“

„Äääh, über die paar Ocken bräuchte ich doch gar nicht nachzusinnen. Aber ich bin manchmal knickerich und großzügich zugleich.“

„Wie darf ich dich verstehen, mein lieber Herr Karl???“

„Ich kaufe mir eh bald 3x die FRITZ!Box 7580 für zusammen 867,- €uro – eine für auf´m Flur, eine als Reserve, eine als Zweit-Reserve – und dann brauche ich NetWorx gaanich mehr.“

„Tja, schön, wenn man so wie du mit den Ocken rumwerfen kann, Herr Karl…“

„Meine Alte liebe Frau ist stinkreich recht wohlhabend – viel gehabt, noch mehr geerbt. Und die sagt immer zu mir:

‚Kauf´dir halt deine Computers – aber bitte niemals nicht hier im Salon platzieren! Denn du hast ja dein kleines 200 m² Arbeitszimmerchen und den halben Großkeller für dich – DA gehört das hin. Ist mir viel lieber, als wenn du dich unmäßig besäufst zu oft Schlampagner oder gar Schnappes süffelst!‘

Na, das mache ich doch glatt, mein lieben Herr Hugo. Meine Frau ist zwar gar nicht so fies, aber ihre Freundinnen gehen mir auf den Sack reden immer so schnell & viel. Da bin ich froh, im Zimmerchen zu sein.“

Der Herr Karl hat für sich schon eine schöne Alternative zu NetWorx gefunden, dem können die Preise wurscht sein. Herr Hugo heißt aber a) nicht Karl und hat b) nicht so eine liebe Frau – diese könnte er schon gut ertragen, grins. Aber die mag ihren erfundenen Karl und wird nicht wechseln wollen.


Deswegen wird Herr Hugo anders auf die veränderte Situation reagieren, und zwar so:

  • die 5.3.5 weiter laufen lassen, so lange es geht (ab 5.4.0 gefällt mir an der „großen Grafik“ etwas nicht)
  • und/oder sich einmal 5.5.5 ansehen, die letzte Free-Version
  • wie o.a. hoffen, das die/diese weiter laufen und zu installieren wären
  • *ganz zur Not gibt es noch andere Progs, die fast ähnliches können – mir hat NetWorx aber immer am besten gepaßt
  • über eine (1x!) FRITZ!Box hatte er allerdings auch schon vorher mal nachgedacht
  • die 7580 gefällt ihm recht gut – vielleicht wird sie iwann mal günstiger? Die 7490 hatte sich ja schon vor länger um 200,- eingependelt – das könnte doch beim Nachfolger auch sein?

Aber so sehr eilt das nicht, denn a) muß Herr Hugo seinen Speedport W724V noch mind. bis Juni 2017 mieten und ist ganz zufrieden mit dem und b) funktioniert NetWorx 5.3.5 noch ganz prima. Wie prima?

„Ööhm, ööhm, ööhm – im Dez. 2016 habe ich vier…murmel GB plus etwas aus dem Internet geladen.“

„Wie viel, Herr Hugo-Chef – ich habe dich nicht verstanden?!“

„Vierhunderteinundfünnefzig GB und etwas, du Neugierer Kuno.“

„Das ist aber ein ganze Menge, Herr Hugo-Chef!“

„Mmmh, mmmh – paar Filmchen kosten eben Daten…“

Info: das „plus etwas“ bedeutet nicht 451,nochwas sondern, das einiges dazukommt, z.B. vom Amazon Fire TV – so eine FRITZ!Box könnte das natürlich mit messen.

Die 451 GB sind aber auch mit Abstand das meiste, was in einem Monat gekommen ist. Von Mai – Dez. ´17 waren es Ø „nur“ 273,5 GB-chen, auch die muß man aber erst mal unten haben. Mein VDSL 100 läuft aber ganz gut – und für lahme Server kann ich ja nicht auf die T-Männers schimpfen.


Zu den (free) Alternativen, zwei *Progs habe/hatte ich probiert:

Richtig empfehlen kann ich aber keines von beiden. Das erste ist portable, das zweite vielleicht (ich hab´s installiert) aaaber: bei beiden wird der interne Traffic (z.B. zwischen PCs oder zum/vom NAS) mit gemessen, kann man NICHT ausfiltern – ich habe a.j.F. keine solche Funktion entdeckt.

Deswegen sind die für mich eh witzlos, ich lasse sie nur mal eine Zeit mit laufen, so viel Ressourcen fressen die nicht, der PC ist schließlich stark genug.

NetWorx oder später FRITZ!Box – das ist hier die Frage.  :mrgreen: