Schlagwörter

, , ,

Äääh – wieder so´ne „tolle“ Funktion, die ich nicht brauche… 😕

„Microsoft hat Build 15031 von Windows 10 Creators Update für Teilnehmer des Windows-Insider-Programms im Fast Ring veröffentlicht. Neben einer umfangreichen Serie von Bugfixes bietet die Testversion überraschend auch wieder neue Features, obwohl eigentlich keine weiteren kommen sollten.

Dazu zählt das Compact-Overlay-Window, das einem Bild-in-Bild-Modus (Picture in Picture, PiP) entspricht. Es ist für Nutzer gedacht, die etwa beim Abrufen von E-Mails weiterhin einen Film ansehen wollen oder beim Websurfen zugleich einen Videochat im Auge behalten wollen – also Aufgaben, die keine volle Aufmerksamkeit erfordern.“

So schreibt es ZDNet, so liest es Herr Hugo, so sagt er das o.a.: „Äääh“ – was´n das für ´ne tolle, neue Funktion? Und:

„Der neue Fenstertyp ist für die Entwickler von UWA-Apps verfügbar und bleibt immer im Vordergrund, soll sich aber ansonsten wie ein übliches Fenster verhalten. Eine aktualisierte Film- und TV-App sowie eine Vorschauversion der Skype-App sollen schon bald die Vorteile von Compact Overlay demonstrieren.“

Und gerade Skype – oh weia! Mal ein wenig sachlicher, falls mir das gelingt:

  • (nur) UAW-Apps können so´n Fenster, das immer sichtbar bleibt auch wenn man eigentlich anderes macht – das soll Win10 dann können
  • alle möglichen Progs bleiben immer sichtbar, wenn Herr Hugo sie auf einen anderen Monitor verschiebt

Wer nur einen Monitor hat, der hat eben Pech, grins – kann sich aber auch anders behelfen, nämlich:

  • das entsprechende Prog auf einen virtuellen Desktop verschieben (aber nicht einen mit der Win10-Funktion, sondern z.B. Dexpot)
  • falls er das auch nicht kann will: man kann jedes Prog manuell fix in den Vordergrund holen – gerade bei Skype hört man ja wohl, wenn einer was sagt…wenn nicht, meldet der sich schon iwi noch mal

Wie so oft „missioniert“ Herr Hugo bei einem seiner Lieblingsthemas, den mehreren Monitoren:

„Leute, nix verbessert das Nutzererlebnis besser als ein (mind.) zweiter Monitor. Und ist gleichzeitig a) rechte einfach und b) günstiger als manch anderer Tinnef.“

  • nur ein bißchen bei z.B. Amazon gucken: brauchbare 24″ 1920×1080 gibts ab ~ 150,- brauchbare 27″ 2560×1440 ab ~ 400,- ++
  • was kostet noch mal so´n iPhone? Und was soll das neue Nr. 8 kosten? Um 1000,- meine ich… – plus natürlich Zusatzkosten für mehr Traffic oder (in D) schweineteure Flatrate

Na, na, na – da sehen die o.a. 150,- oder 400,- ++ schon anders aus, oder? Aber ein iPhone ist ja ein edelkleines Teil, das Damen nicht erschreckt, sondern…

„…hach! Du hast ja schon das gaaanz neue iPhone, Bärchen! Toll. Nicht so wie der Herr Hugo, der auf große Monitore stiert, die von großen Kästen angesteuert werden.“

„Aber manchmal wären PCs & Monitore…“

„Nix da! Im Wohnzimmer will ich sowas nicht sehen, Punkt.“


Kurz zur 2. „Revolution“, die Win10 demnächst können soll:

„Dynamic Lock kann künftig einen Windows-10-PC automatisch sperren, wenn sich der Nutzer entfernt. Die Funktion setzt ein mit Bluetooth gekoppeltes Smartphone voraus und sperrt den Rechner, wenn sich dieses mehr als 30 Sekunden außer Reichweite befindet. Sie muss zuerst in den Anmeldeoptionen der Konteneinstellungen aktiviert werden.“

  • sperren muß man nur, wenn andere (denen man mißtraut, oder die das nicht sollen) physischen Zugriff auf den Rechner hätte. ist bei mir zu Hause nicht – also wird nicht gesperrt
  • wenn ich mit Notebook „im öffentlichen Raum“ wäre, würde ich mich nicht mal eine Sekunde außer Reichweite aufhalten – oder läßt einer von euch seine Geldbörse im Bahnhof liegen und hofft, das hinterher mehr Geld drin ist? Wohl kaum…
  • sperren kann man ganz einfach manuell – sogar ich weiß das, obwohl ich es ja zu Hause nie mache
  • wer das sperren vergißt – Pech gehabt…besser aufpassen

Also langsam habe ich den Eindruck, das MS krampfhaft nach neuen Funktionen sucht, um Win10 attraktiver zu machen.

Mal sehen, wie das Creators Update wenn „feddich“ läuft… 😕