Schlagwörter

, , , , ,

Vorrede: der Frau Dr.² (die stille Blog-Chefin) habe ich (u.a.) die Strom-Story exklusiv vorab per Mail mitgeteilt, um sie aufzumuntern. Auch von hier wünsche ich ihr alles Gute und zudem genug Kraft, um den Spital-Aufenthalt durchzustehen.


„Ein Strom ist kein Strom – äääh!“ 😡

Fast überall habe ich doppelt bis mehrfaches Backup – bis auf den Strom an sich…

  • Samstag früh: Herr Hugo wird ~ 5:40 wach, rappelt sich auf, plant Käffchen & dann neue Werkeleien, er kommt aus dem Bad, geht ins Wohnzimmer…
  • …da wird alles stockefinster (~ 6:00 +/-)
  • automatisch tastet er sich weiter, um sich die Maglite zu schnappen, die steht immer am gleichen Platz…
  • …und war auch bitter nötig: kein Strom mehr in keinem Zimmer

Hmm, hmm – in Boxershorts & T-Shirt mit der Maglite ins Treppenhaus: nix Licht. Die Klingel: es klingelt nix.

Weiter gehts ins Erdgeschoß, kurz vor die Tür: aallleeees duster im Haus, die Straßenlaterne(n): nix Licht.

„Herrsch**** – großflächiger Stromausfall. Wacker noch 2 TaLas verteilen und nach den Batterien linsen!“

Batteriecheck ergibt: Maglite ist gut voll, noch 2 Satz dicke Batterien dafür (6 Stück) sind vorhanden – das reicht ein Weilchen.


Herr Hugo begibt sich in die stockdustere Küche…

…und beleuchtet sie mit – „Grundbeleuchtung“: Maglite auf den Bartisch gelegt, „Zusatzbeleuchtung“: kleinstarke LED-TaLa in seiner Hand.

„Jetzt rufe ich die Stadtwerke an und frage nach – ich bin ja völlig hilflos. Kein Käffchen, nur (noch) kalte Fanta im (noch) kühlen Schrank… Und compen? Wie denn, ohne Strom?“

Also holt Herr Hugo sein Handy und schließt gleich den dicken Zusatzakku an. Schon wird er wieder ausgebremst:

„Grrrh! Die Nr. von den Stadtwerken ist nicht gespeichert, so´n Ärcher!“

Da mußte ich die letzte Rechnung vorkramen, da war die Nr. – aber natürlich zu der Zeit keine Sau nur der AB. Immerhin hat mir die AB (eine Frauenstimme) die Nr. zum „Störung melden“ gesagt.

Dort war kein Mitarbeiter frei – aber eine elende Düdelmusik schlimmster Sorte zu hören. Natürlich in Dauerschleife… 😡

„Herrjeh, was mach´ich denn nur? Was? Wie? Wo? Die anderen Nachbarn pennen sicher alle noch schnarchend – nur der Hugo hält hier einsam im Dunkeln die Wacht.“

Mann, mann – ich war richtig „feddich“. Vor Langeweile habe ich das Metall-Rollo am Küchenfenster hochgezogen – war aber noch dunkel draußen. Aber was sehe ich da, was sehe ich da?

„Das Leucht-Schild vom Alterheim nebenan ist aktiv – die müssen Strom haben?!“

SOfort den Lichtschalter probiert – aaah! Neuer Strom war angekommen, G.s.D. Um 6:50 war Herr Hugo „wieder im Geschäft“…

  • …als erstes: heißes Käffchen, gute Ziga(rette)

Herr Strom-Hugo hat immer noch Strom, er ist nicht wieder ausgefallen. 🙂