Schlagwörter

, , , ,

Was? Wie? Win10 ist zu laaaangsam? Jibbet doch nicht! :mrgreen:

Wenn das die Redmond-Boys hören, ach nee: von denen kommen ja die Verschnellerungs-Tips. Chip hat sie erfahren, Herr Hugo hat sie bei Chip gelesen und birst jetzt vor Schlauheit! Die Links sind die originalen des Chip-Artikels:

„Microsoft gibt auf seinen Support-Seiten Tuning-Tipps für Windows 10 oder wie es dort heißt „Tipps zur Verbesserung der PC-Leistung in Windows 10“. Dabei geht es recht allgemein los. Wenn Nutzern ihr Windows-10-PC zu langsam ist, sollten sie erst prüfen, ob auch alle Updates installiert sind. Falls ja, tut ein Reboot wohl auch Windows 10 gut, denn genau das rät Microsoft bei Performance-Problemen; also einfach Windows 10 mal neu starten und dann auch nur die Programme starten, die man auch wirklich nutzt. Die Botschaft: Vermeiden Sie, dass viele Programme einfach so im Hintergrund Ressourcen belegen.“

Alle Updates? Ich meine, Win10 macht das alles automatisch, selbst gegen den User…? Mal ´n Neustart paßt schon, ist aber auch eine Binsenweisheit. Weiter gelesen:

„Knapper Speicher ist laut Microsoft eine weit verbreitete Ursache für Performance-Probleme, das gilt sowohl für RAM wie auch für Festplatten- bzw. SSD-Speicher. Microsoft rät also zum Arbeitsspeicher-Check über den Task-Manager. Unter dem Reiter „Leistung“ können Sie sich die Auslastung des Arbeitsspeichers ansehen. Läuft der immer sofort voll, ist ein RAM-Ausbau die beste Option. Prüfen Sie in den Einstellungen unter „System“ und „Speicher“ auch die Belegung von SSD bzw. Festplatte. Wird dort der Speicherplatz knapp, kann das zu Problemen führen. Auch hier gilt, ist der Speicher knapp, sollten Sie ausbauen oder ausmisten.“

Sag´ich doch schon seit Hugo: Monitore kann man dicht bei dicht stellen – RAM und SSD/HDD sollten aber etwas großzügiger bemessen sein. Sind sie bei mir, trotzdem habe ich das mit mehreren Tools immer im Blick bzw. unter Kontrolle.

„Ist Ihr Windows 10 immer noch nicht schneller, sollten Sie ins Suchfeld „Leistung“ eintippen und dann auf „Darstellung und Leistung von Windows anpassen“ klicken. Im Dialogfeld „Leistungsoptionen“ auf der Registerkarte „Visuelle Effekte“ wählen Sie „Für optimale Leistung anpassen“ aus. Damit schaltet Windows optischen Schnick-Schnack aus, der unnötig Performance kostet.“

Also – wenn der Rechner mit den visuellen Effekten schon überfordert ist, dann hilft auch kein Reset auf Ausgangszustand (wird im Artikel auch empfohlen), dann hilft nur ein neues „Teil“.

Wenn jemand nicht so gar viel macht am Rechner, der braucht natürlich keinen mörderstarken PC – aber ´n bißchen Leistung mehr als gerade nur so Win-humpeln zu können, sollte schon sein…

Sonst müssen sich HerrFrau Otto/-tilie dauernd krumm ärgern, weil die Fotos von der Stiefschwiegermutter wieder so langsam laden.

„HerrFrauFamilie Otto! Das liegt nicht daran, das die StiSchwiMu so dick ist – das liegt an euren Schwachtop. Der keucht ja schon nur mit dem Standard-Wallpaper vor Anstrengung.“

Das waren k(l)eine Tips von Hugo. 💡


PS: es gibt natürlich sicher dicke & nette StiSchwiMu´s und schlanke & fiese – Herr Hugo hatte noch gar keine „offizielle“, weil er noch nienicht eine offizielle Heiratsurkunde unterschrieben hat.

Aaaber: die einigen Damen, mit denen er eine Beziehung gehabt hat, die hatten ja auch Mütter. Da waren „solche“ und „solche“ darunter, grins. Bei einer habe ich gleich gemerkt:

„Oh weia – die ´mag`mich genau so wie ich sie…“ 😡

Bei einer anderen war´s genau umgekehrt, die mochte mich sofort und ich sie auch. Als sie gestorben ist, da sind die Streitigkeiten unter den drei Geschwistern voll ausgebrochen – war ja keiner mehr zum vermitteln da.

So viel Neid und Mißgunst habe ich selten erlebt, da würde der Schulz von den Sozi´s ja noch besser mit dem Trump zurechtkommen. Ja, ja:

„…die Mischpoke“ 😕