Schlagwörter

, , ,

Jaahaa! Soohoo! Freu arg! Oder ist Herr Hugo verrückt? :mrgreen:

Erst ein kleines Stückchen zuuurück, damit das ganze einen Sinn ergibt. Das alte Motto:

„Eines aber ist gewiß – nicht Ende sondern Anfang ist.“

Oder: eines zieht das andere nach sich – in diesem Falle hat der Kauf des neuen Chef-Drehstuhls nicht nur werkeln an diesem erfordert. Sondern auch noch: flankierende Maßnahmen, listige Umbauten & …Räumereien in der Wohnung.

Wo jetzt der Volmar von IKEA steht, da war ja kein leerer Platz – der alte Chef-Sessel stand dort. Und der mußte ja „wohin“? Ins SchlaZi sollte er. Damit er da überhaupt in die Ecke zwischen The Schrank und Bett paßt, mußte ich die Armlehnen abschrauben.

Soweit, so gut…….schlecht. Es ging zwar, war aber knapper als knapp – selbst für Hugo-Verhältnisse (der viel „hin“mißt). Hmm, hmm, hmm…

„The Schrank müßte man verrücken….aber: der ist voll, der ist schwer. Hugo ist ein unsportlicher Rentener ohne die Bärenkräfte von z.B. Herrn Matze.B. – alles aus The Schrank ausräumen, ist aber auch SO doll nicht…“

Aaaber: Herr Hugo ist nicht UNheimlich kräftig – UNheimlich doof aber eben auch nicht. Man sollte seine Schlauheit nicht unterschätzen, selbst die Frau Dr.² tut das wohl nicht. Also:

  • wo hat man mehr Kraft – in den Armen oder in den Beinen? In den Beinen natürlich
  • nicht mit den dünnen Armen schieben, sondern mit den nicht ganz so dünnen Beinen

Das mußte (fast) sofort ausprobiert werden – Sonntagabend nach 8 ist ein idealer Zeitpunkt dafür, nur vorher auch noch den Müll in die große Tonne tragen. Tatort aus Kiel? Äääh, kommt später per Mediathek View auf´s NAS, gucke ich „dann“ – das mit The Schrank hatte Prio 1*.

Danach ins SchlaZi, Oberkörper auf´s Bett gelegt, mit den nackten Füßen an die Wandecken von The Schrank, Knie durchgedrückt und…

…ich hätte den sonstwo hinschieben können, so viel Kraft konnte ich einsetzen. Mit Leichtigkeit ging das vor sich. Ich habe soweit geschoben, bis die SchlaZi-Tür noch weit genug aufgeht, bis sie an The Schrank stößt. Ich will & muß ja schließlich noch in das Zimmer hineinkommen.


Kleine Zusatzinfo für alle, die keine geborenen „Schränker“ sind, grins. Es handelt sich um genau diesen:

  • The Schrank – extra breit, extra tief. Damit man auch ordentlich was zu schieben hat, so wie ich
  • (aus)sprachliches: „ssäh Schränk“ wird das ausgesprochen – weil ich das so ausspreche. Punkt.

Leer wiegt der ~ 20 kg – aber er war/ist eben nicht leer. Nur mit meiner o.a. Findigkeit habe ich ihn verrücken können. Bei der ganzen, kleinen Umräumerei ist allerdings ein Stuhl auf der Strecke geblieben – nirgends paßt er sinnvoll hin.

Aber auch dafür hat Herr Hugo eine Lösung gefunden: den habe ich außen neben die Wohnungstür gestellt. Wenn wieder mal ein Nachbar wegen eines Päckchens klingelt, könnte er sich darauf setzen…

…allerdings bin ich zwar hilfswillig, aber nicht blöd: es könnte ja sein, das gemeine Diebe den Stuhl stehlen. Das ist nicht unbedingt gewünscht würde mich aber nicht zum Weinen bringen: ich hab´ den mal für genau 5,- € bei Roller abgegriffen, und schon seit Jahrenden genutzt – der Verlust hielte sich also in Grenzen.

Den neuen Chef-Stuhl stell´ ich natürlich nicht dahin… :mrgreen:


Kleinup-Date: ein bißchen was scheint The Schrank durch die kräftigen Hu-Füße abbekommen zu haben – seine Türen klemmen mehr beim öffnen bzw. schließen.

Vielleicht werde ich doch mal das, was oben drauf steht runter und innen etwas raus und umschlichten. Schwereres > runter, leichteres > rauf. Wann? Ööhm…bald, hoffe ich mal, grins.