Schlagwörter

, , , ,

Herr Hugo tastet eine neue Testatur – dünn & mit BT. 💡

Er benutzt sie aber nicht jetzt – die Schreib“fehler“ hat er extra gemacht, grins! Sie hat einen laaangen Namen:

  • 1byone Ultra-Slim Wireless Bluetooth Keyboard for Android and Windows
  • hatte aber einen erträglichen Preis bei Amazon – egal, was jetzt da steht, ich habe 14,44 €u dafür beim Blitzdeal gelöhnt

Herr Hugo glaubt natürlich nix unbesehen, er mißt und wiegt genau nach. Glauben kann man in der Kirche…

  • 254 g und 25,8 x 17,3 cm paßt ziemlich, 0,9 cm stimmt nicht
  • 6,25 mm > max. 7,1 mm messe ich über die Winz-Füßchen

Haben die Amazon-en den Meßschieber krumm gehalten, grins – oder falsch abgelesen. Sei es, wie es sei – die Tastatur kann für Windows & Android genutzt werden, man kann sie umschalten.

Ich habe sie mit dem Fire TV „Kästchen“ gepairt, das klappte auch ziemlich fix. Ausprobiert beim Suchen…alle Buchstaben wurden erkannt, ich konnte auch im ES File Explorer mit den Pfeiltasten navigieren und mit Enter anklicken etc.

Einfach auf die Hugo-Beine gelegt, dann kann ich los tippen. Zuerst hatte ich befürchtet, das sie sich durchbiegt, das ist aber nicht so…

„…ganz „doll“ darf man natürlich nicht auf die Tasten kloppen, Helfer Kuno!“

„Kann ich mit meinen virtuell-dünnen Ärmchen & Fingers eh nicht, Herr Hugo-Chef.“

Also: bei sorgsamer Bedienung kann nix passieren – mit allen Hu-Kräften könnte ich sie sicher durchbrechen. Aber warum sollte ich das tun? Es sind im übrigen noch 6x dickere „Füße“ anbei, die man darunter aufkleben könnte – hab´ ich aber (noch) nicht gemacht.

Wegen mir bräuchte das Touchpad natürlich nicht zu sein – hat aber einen Vorteil, weil sie durch die zusätzliche Fläche besser auf den Beinen liegt.


Ein kleines, hugospezifisches Problem kam natürlich noch – das liegt nicht an der Tastatur, das liegt an mir – ein festes „Plätzchen“ mußte gefunden werden.

„Jedes Dingens braucht sein Plätzchen – natürlich auch die 1byone.“

War gar nicht so einfach, weil das „Plätzchen“ einige Bedingungen erfüllen mußte: a) vom TV-Sessel aus gut greifbar, b) nix anderes behindern oder verdecken c) ich muß sie so „packen“ können, das ich nicht auf die Tasten komme – in dem Fall geht sie aus dem Standby und schaltet das Fire TV ein, der dann den TV – auch wenn ich das gar nicht wollte.

Aber Herr Hugo ist findig & hartnäckig & probiert so lange „rum“, bis es ihm paßt. Weil: auch wenn ich sie selten brauche, muß sie SOfort parat sein, falls…und jetzt?

Still ruht bzw. leicht schräg steht die Tastatur auf dem ihr zugewiesenen „Plätzchen“. 🙂

„Sie schrägt gut & sicher, Herr Hugo-Chef und kann nicht umfallen!“

„Selbst wenn, sie würde nur auf´s Sofa kippen – das ist so hart nicht, Helfer Kuno.“


Noch etwas Win10-Creatorsliches – das Herr Hugo ja nicht erst „iwann ab 11.4. bekömmet, sondern schon längst hat.

Am Zweit-Win10-PC habe ich ja „nur“ 2x 24″ 16:10 Monitore „dran“, aber noch 4x virtuelle Desktops mit Dexpot.

Bis dato hatte ich auf dem 1. Monitor immer das gleiche, auf dem 2. 4x unterschiedliche Wallpaper. Das hat sich mit Creators ein wenig geändert – ein Original MS Windows Wallpaper darf auch mitmachen!

  • Bliss – brandneu aus…WinXP :mrgreen:

Ich habe es in 2560×1600, Win10 paßt sich das dann schon auf dem 24″ an, nur das Seitenverhältnis (s.ö. 16:10) sollte stimmen – tut es bei mir natürlich.

„Alter Wein in neuen Schläuchen – Design-Tuning vom feinsten á la Herr Hugo – systemübergreifend sozusagen.“

Bliss ist nun auf dem 1. Monitor/4. virtueller Desktop mit Dexpot zu sehen. Die „eingebauten“ virtuellen Win10 Desktops können dergleichen natürlich nicht – ich sachet ja immer:

„WinXX ohn´ Hülf´vom Hugo ist wie Käffchen mit ohne Zucker & Milch. ‚Machichnich‘, aber nu gaanich.“

Jetzt sinniere ich, wie viele ‰ der Win10-Creators-User: a) 2x 24″, b) 4x virtuelle Desktops mit Dexpot und c) auf dem 1./4. Bliss als Wallpaper gesetzt haben?

Werden nicht viele sein – vielleicht nur einermeiner… 😆