Schlagwörter

, , ,

…mein lieben John Cable vom Windows-Team. :mrgreen:

So gelesen bei WinFuture – „Jenen, die iwas von Win wissen müssen, weil sie nicht macOSFuture heißen.“

Windows 10: Microsoft sieht manuelle Update-Installation nicht gern

Grundsätzlich gibt es auch beim Creators Update für Windows 10 die Möglichkeit einer manuellen Installation. Microsoft sieht es allerdings lieber, wenn die Nutzer sich so lange gedulden, bis die Aktualisierung von allein im Windows Update angeboten wird – denn das macht weniger Probleme.“

Herr Hugo: „Ja nun, ihr seht nicht gern die manuelle Installation, ich seh´nicht gern, das Win10 mich IMMER wieder „frächt“, ob ich wirklich mit Chrome browsen möchte und nicht vielleicht doch mit Edge… – werden wir beide mit leben müssen.“

„John Cable vom Windows-Team hat aktuell in einem Blog-Posting ausgeführt, warum es den Microsoft-Leuten lieber ist, wenn die Nutzer nicht anfangen, großflächig manuelle Installationen durchzuführen. Seinen Angaben zufolge erfolgt die schrittweise Bereitstellung über das Windows Update nämlich keineswegs nach einem Zufallsprinzip, sondern wird nach einem genauen Plan gesteuert.“

Herr Hugo: „Äääh, ‚großflächig‘ – wenn das ein paar kleine % machen, dann sind es viele. Und allermeist die, welche sich ein bißchen besser als ein Otto auskennen (und sich im Notfall iwi helfen können)“

„Und hier versucht Microsoft den Rollout so zu organisieren, dass möglichst wenig Probleme zu erwarten sind. Wer also auf dem eigenen Gerät noch nicht über die Verfügbarkeit des Creators Updates informiert wird, gehört offensichtlich laut Microsoft in gewissem Grad zu einer Risiko-Gruppe. Das kann beispielsweise an nicht mehr ganz taufrischer Hardware oder seltsamen Komponenten-Kombinationen liegen.“

Herr Hugo: „Riskanter ist eher, sich ohne jede Kenntnissen blind auf MS zu verlassen. Risiko-User Herr Hugo verwendet übrigens immer eine ganz bestimmte ’seltsame Komponente‘: Apple-Keyboards an Win-Rechnern – ist euch das seltsam genug?“

„Waaas? Bist du des Apple´s, Herr Hugo? Das geht doch nicht, das kannst du doch nicht machen, das ist so nicht vorgesehen, warte nur – du wirst noch unerhörte Probleme bekommen!“

Herr Hugo: „Das mache ich seit Jahren so – bisher hielten sich die Probleme in sehr engen Grenzen…“

„Aber die ‚Druck‘-Taste fehlt – du kannst keine Screenshots machen!“

Herr Hugo: „Laß´das mal meine Sorge sein, mein Bester – bis dato habe ich immer noch´n Screenshot hin bekommen.“

„Ein böswillig uneinsichtiger Renegat bist du, Herr Hugo..“

Herr Hugo: „Und du bist ein MS-Pillemann. So.“

Die Herren werden sich irgendwie nicht einig… 😆


Ein wenig ernst- bzw. „microsoftlicher“ – noch mal ein kleines Stückchen des Zitates von oben wiederholt:

„…hier versucht Microsoft den Rollout so zu organisieren, dass möglichst wenig Probleme zu erwarten sind.“

Herr Hugo: „Ööhm, wenn das ähnlich ‚problemlos‘ ablaufen soll, wie die Patchdays von Win10 (bei mir erstmal Aprl 2017 völlig normal…) – dann ist manuelles Update plus mind. 2 Rechner als Reserve in der Hinterhand aber die bessere Option, mein lieben John Cable.“

Werden die von MS sich ändern? Neien! Wird Herr Hugo sein Verhalten ändern? Neien²! Wird er wegen Win10 zu macOS wechseln? Neien³! Weiß Herr Hugo, wie man eine „hochgestellte 4“ macht? Neien – a.j.F. nicht hier im Blog – in Schreibprogrammen geht das wohl.

Daten wir schon manuell up, oder warten wir lieber auf Probleme von MS? :mrgreen:


Zum Schuß: wer a) keine Ahnung hat und b) nur einen Rechner auf dem c) alle die UNheimlich wichtigen 1000 Fotos von der Stiefomma auf „C“ gespeichert sind (und nur da) – der sollte wirklich nicht manuell updaten. Denn…wenn was schief geht und er Herrn Hugo früge:

„Aber ich hab´doch nur, ich woll doch nur, ich…“

„Du hast dir dein System zerschossen, sieh´es ein. Die 1000 Fotos sind unwiederbringlich weg.“

„Huhuhu, wein, schluchz – und jetzt?“ 😡

„Such´dir eine neue Stiefomma, grins!“ 😆