Schlagwörter

, , ,

Wieder mal ´ne Vorrede: ich komme ja fast zu nix, weil sich gerade in den letzten Tagen einiges „anhäuft“ – das neue 10″ Tablet mit probieren von 3 Launchern, weiteres werkeln in der Küche (gleich ist da auch noch eine Kleinigkeit zu machen) – Renteners haben eben nie Zeit, grins.

Später will ich mir auch noch ein Filmchen streamen, Samstag kommt noch ein Kabel und eine Hülle für das Tablet – Hugo kann fast nicht mehr durchschnaufen. Jetzt schnauft er aber zum Artikel.


Ein´ Audi S8+ kann ein Dödel noch fahren – vom Galaxy S8+ sollte er die Finger lassen… 😡

„Crash! Boom! Bang!

Die Stiftung Warentest attestiert dem Galaxy S8 hervorragende Technik und Ausstattung. Im sogenannten Falltest aber versagte Samsungs neues Vorzeige-Smartphone.

 In einer Trommel wurden die Testgeräte 50-Mal aus 80 Zentimeter Höhe auf eine Steinplatte fallengelassen, bis sie so arg ramponiert aussahen, wie auf dem Bild oben. Das hört sich brutal an und ist es wohl auch.

Dennoch lässt der Test Rückschlüsse darauf zu, dass Samsungs S8-Serie nicht sonderlich gut gegen Stürze geschützt ist. Andere Geräte würden bei dem Test in der Falltrommel „üblicherweise 100 Stürze weitestgehend unbeschadet überstehen“, um in diesem Punkt nicht abgewertet zu werden, heißt es bei Stiftung Warentest. 

Die meisten Smartphones hätten die Tortur in den vergangenen Jahren „ohne nennenswerte Schäden“ überstanden und schlimmstenfalls kleine Kratzer und Dellen davongetragen.“

So Chrash!-Boom!-Bang!-te es Herr Matthias Kemp in seinem Artikel im Spiegel :mrgreen:

Was crasht Herr Hugo dazu? Traut er sich gar selber in die Falltrommel? Neien, der Oberschenkelhalsbruch von 2009 hat mir gereicht – noch´n Bein will ich mir nicht brechen…Aber:

„Wer sein smartes Phone 50-Mal aus 80 Zentimeter Höhe auf eine Steinplatte fallen läßt – der hat verdient, das es Totalschrott ist!“

Der hat sogar noch mehr verdient: den alternativen Hugo-Preis für Doof- und Schusseligkeit – mit Stern & Schulterband (der Orden des Preises). Was auf dem Schulterband steht?

„Ich bin zu doof beschäftigt, um mein Smartphone festzuhalten.“

Groß & deutlich, damit es jeder gut lesen kann. Und dem Dödel JA nix in die Hand gibt, was empfindlicher als ein Steinklotz ist. Falls doch, dann nur, wenn der Gegenstand zerstört werden soll.

Ganz früher, in der Steinzeit, da gab es natürlich noch keine smarten Phones – aber garantiert schon Dödels…

„Mööönsch, Herr Stein-Hugo – dauernd fällt mir mein Faustkeil auf den Fuß. Ich kann kaum noch langsam humpeln…“ 😡

„Hälst du deinen Faustkeil auch ordentlich fest, Herr Stein-Otto?“

„Äääh – den muß man festhalten? Ach so, wirklich?“

Dieser Herr Stein-Hugo ist der Urvater aller jener, die sich heute ihre Phones in Hosentaschen stopfen, sich darauf setzen – und dann ist das Smartphone ´putt. Im besseren Fall nur krumm. Tja.

Haltet die Dinger doch einfach fest in der Hand! 💡