Schlagwörter

, , ,

…across devices in Windows 10 – was sagt uns das? 😕

Mrs. Shiwangi aus Indien kann a) prima Engeländisch und traut sich b) nicht, das sperrige „Windows 10“ durch das korrekte und von Herrn Hugo (mit)eingeführte „Win10“ zu ersetzen. 😆

Vielleicht weil der CEO von MS, Mr. Nutella äääh Nadella auch aus Indien kömmet und sie sein Wohlwollen nicht verlieren möchte? Ich weiß es nicht – was ich aber weiß: für mich würde das…

  • …Syncen der Einstellungen zwischen/mit anderen Geräten (mit Win10) nicht viel bringen – deswegen nutze ich diese Funktion nicht und werde das auch später nicht machen

Warum, ist einfach erklärt: der Grundgedanke von MS ist, es „Otto“-Usern so einfach wie möglich zu machen – die nutzen Win10 aber völlig anders als ich das tue.

Mrs. Shiwangi: „When you turn on Sync Settings on your Windows 10 PC, your operating system takes care of all your settings and sets the same for all your Windows 10 devices. You can choose which all settings you want to sync across your devices, such as passwords, browser settings, color themes and more.“

Herr Hugo: „passwords“ – syncen meine Browser, und die sind nicht von MS – „browser settings“ siehe vor – „color themes“ nutze ich nicht, mache ich individuell – usw. Und: das Ganze klappt eh nur mit MS-Account…dass Herr Hugo auch nicht benutzt.

Selbst wenn: die vielen kleingrößeren „Fummeleien“ zu Fuß, mit Tools oder in der Registry muß man/ich sowieso alle einzeln ändern, würden natürlich mit der Win10-Funktion nicht mitgesynct. Und wenn ein Herr (oder Frau) „Otto“ Herrn Hugo früge?

„Ööhm, äääh, sooo, jaaa – ich mache das alles anders. Probier´s aber ruhig mal aus, wenn du mehr als ein Win10 „Gerät“ hast. Wenn´s klappt: gut, wenn nicht: kommste noch mal…“

„…mach´ich, mach´ich, mach´ich…“

„…aber nicht, wenn ich mein Nickerchen halte – sonst schimpfe ich dich!“

„Neien – NIE würde ich das machen! Ich klopfe vorher ganz laut an die Tür!“

„Ächz! Stöhn! Ei wei…“ :mrgreen:


„Nochemal“ zu generellerem – wer geht wie mit Win(dows) um? Alle Comps in Firmen fallen zuvörderst „wech“: wer administiert wird, der „kann nicht wie er möchte, selbst wenn er wüßte, was er will“.

„Zähne zusammenbeißen, auf den Chef schimpfen (leise! er horcht manchmal an der Tür…) – weiter so bis zum Feierabend.“

Einige manche kommen dann vielleicht vom Regen in die Traufe bzw. vom mißliebigen Herrn Chef zur Frau Chefin zu Hause… 😡

„Du dummen Dödel du! Was muß ich mir anhören? Du hast die liebe Frau Dingenskirchen im Lift nicht gegrüßt? Wo ich mit der schon so lange im Kleingärtnerchor singe?! Warum hab´ ich damals bloß nicht auf meine Mutter gehört – die hat mich gleich vor dir gewarnt. Äääh!“

Ich sage euch: dem ist sch****egal, was gesynct wird oder nicht – froh ist der, wenn er überhaupt in den Keller zu seinem Laptop darf.

Ernster: alle Firmenuser weg, von den privaten werden sich die meisten mit dem begnügen, was Win von Haus aus bietet:

„Mein Nachbarn hat mich den Chromefox installiert damittich nich mit dem Edsch in´Internet muß. Sonst is Winzehn so wie immer – blau halt.“

Ich betone: ich war dieser Nachbar nicht, er denkt sicher, das Herr Hugo noch weniger weiß als er… und mich G.s.D. nicht gefragt.

Frohen Montag denen, die arbeiten müssen. Beim Chef… 😕

„Was höre ich da von ihnen? Sie grüßen die Frau Dingenskirchen nicht im Lift? Das ist meine Stiefkusine, Herr….!“