Schlagwörter

, , ,

So – der Riesen-LS wurde vom Boten zu mir gewuchtet? :mrgreen:

Neien – eben nicht. Herr Hugo durfte selber „wuchten“ – dazu später im Artikel.

Wie gesagt: Konzertsaal-Hifi soll & muß er ja nicht bringen. Eben nur unauffällig in der Nähe des Tablets stehen und dann per BT „die Musike abgreifen“, auf das Herr Hugo etwas (laut genug) höre. Weil:

„Wer zu den Lautsprechern in Tablets Lautsprecher sagt, der will die Nutzer bewußt verhöhnen – grinsnicht.“ 😡

„Schlecht aber gut hörbar“ – das ginge zur Not ja noch. Wenn man aber noch nicht einmal hören kann, wie schlecht/gut die sind – soll´n sie die Dinger doch gleich weg lassen und brauchbar günstige LS/Kopfhörer dazu anbieten.

Früher oder später kauft sich einer, der mit so´m Tablet ein bißchen was macht, doch eins von beiden – dann lieber gleich. Noch einmal: es wird nicht audiophiles erwartet – dafür braucht es gaaanz andere Hardware.

Ich telefoniere ja öfter mal mit dem Matze.B. aus B. über Festnetz. Meist stelle ich das Speedphone 10 auf „freisprechen“ und halte es locker in der Hand oder lege es auch mal hin. Wenn der Herr Matze.B ein Liedchen singen würde – das wäre deutlich besser zu hören, als das, was die „LS“ vom Tablet bringen…

  • Wie klingt der LS? Ist er laut genug? Paßt alles Herrn Hugo? Wir werden es hören…

Ääärger! Ääärger! Der Dödel-DHL-Paketbote hat Freitag früh nicht richtig geklingelt – Herr Hugo „durfte“ Samstag zur Post latschen um´s Päckchen zu holen, er  war nicht der einzigste… – Fluch dem Boten!


Zu Hause war im größeren Amazon-Karton ein kleinerer DOSS-Karton mit folgendem Inhalt: der LS „an sich“, USB > Micro USB Kabel, Klinkenkabel – und noch eine nicht üble Stofftasche für den Transport des LS.

„Na, wo der Herr Hugo-Chef den ‚überall‘ hin trächt, da braucht er keine Tasche nicht…“

„…wohl war, Helfer Kuno, wohl war. Aber die Tasche kann man ja für anderes nutzen.“

Mit einem anderen, längeren Kabel an den Comp gehängt, knapp 3 h bis die Winz-LED hinten „steady green“ war – dann ging die Hörprobe los. Nur fix auf dem Tablet die ZDF-App auf und iwas geguckt. Herrn Hugos erster Hör(ein)druck:

  • wie in der Elbphilharmonie klingt es nicht – aber laut genug für mich kann man den LS locker einstellen, es ist sogar noch „Luft“ nach oben

Erstes Fazit: jaaa, doch – ungefähr so, wie erhofft. Wer deutlich mehr will, der muß auch deutlich mehr(faches) löhnen – das einer für 150,- besser und einer für 300,- noch besser klingen sollte als der DOSS für 36,- € – das darf nicht wundern:

„Ein´ neuen Porsche ist auch schneller als ein Schlicht-Polo – kostet aber eben auch ein mehrfaches…“ 💡

Aber hinkommen täte man mit dem Polo auch. Oder mit dem Fern-Bus, dessen Haltestelle gleich neben der Post ist. Wohin? Jooo – vielleicht nach B.? A.j.F. fährt einer in die Richtung. Den BT-LS könnte man mitnehmen – in seiner Trage-Tasche.

„Höre ich da etwa jemand in B. angstvoll aus dem Fenster gucken?“

„Äääh, der Hugo, meinen Tee süffelt der nicht – aber was er sonst wohl so vorhat? Bei dem weiß man nie…

Zurück aus B. zum LS – was ich so gelesen habe, kann man sie auch ohne weiteres an einem Ladegerät für Smartphones etc. aufladen, oder an ein externes Akkupack „hängen“.

Bei mir steht sie vorerst auf dem Schreibtisch, schräg nach oben gestellt. Wie? Tja – Herr Hugo hat 4 „Spezialanwinkelerhöher“, mal für ~ schwere 1,- € bei der Norma gekauft. Eigentlich sind das 3-kantige Radiergummis in „fast weiß“, die sich dafür prima eignen: sie rutschen nicht weg.

Zwei von ihnen benutze ich schon länger für die Teufel-Satelliten am Haupt-PC – deren „Füße“ sind mir a) zu breit und b) zu hoch. Da ich sie vor die Monitore stellen muß (Platz ist knapp) würden sie ins Bild ragen. Mit den -gummis klappt es aber – kleine Fummeleien/Tricks sind immer mal wieder nötig.

„Faul darf man sein, oder doof – nur nicht beides: der faule kann durch List vieles ausgleichen, der doofe durch bienigen Fleiß. Nur der „beides“, der ist in den A**** gekniffen.“

PS – in den Fragen von Amazon erkennt man schon: der doo…minder schlauen gibt es nicht wenige. Sonst kann ich mir solches: „Wie kann man den LS aufladen?“ nicht vorstellen. Im Angebot steht nämlich auch:

„Der eingebaute 2.200mAh Li-Ionen Akku ist mit dem mitgelieferten Micro-USB-Kabel innerhalb von 3-4 Stunden aufgeladen und ist so leistungsstark, dass er Ihnen bis zu 12 Stunden durchgehenden Musikgenuss ermöglicht.“

„Na, na, na – WOfür ist das Kabel wohl da? Damit du es dir um den Hals hängst und die beiden Enden in die Nase steckst?“

„In die Nase, Herr Hugo? Wirklich?“

„Ächz – dir ist nicht zu helfen.“

Auch Herr Hugo muß da kapitulieren… :mrgreen: