Schlagwörter

, , , , ,

Herr Hugo zieht eine Maus allen anderen Eingabemöglichkeiten vor.

Touchen auf einem Touchpad gar nicht, touchen auf dem Tablet nur, weil:

„Naja, da ist das halt so – man kann zwar diverses mit einer BT-Tastatur machen, aber viel mehr getoucht wird trotzdem“

Aber ein Tablet ist für mich kein Computer, sondern eben ein…Tablet. Bei Comps kann Herr Hugo seine Mausvorliebe aber voll ausleben – mit und ohne Kabel (an den Mäusen).

Kabellose Mäuse haben schon ihre Vorteile, wenn sie nicht zu schwer sind. Aber eben auch Nachteile, wenn z.B. Batterie oder Akku nicht recht fix wechselbar, sondern fest verbaut sind. Da könnte man nun meinen, dass Herr Hugo fast jubelt, wenn er sowas bei c|net liest:

„Logitech stellt Mauspad mit kabellosem Ladesystem vor

Logitech hat ein neues Mauspad vorgestellt. Dieses Mauspad ermöglicht das kabellose laden kabelloser Mäuse – und eliminiert damit eine Unannehmlichkeit, die seit der Einführung kabelloser Mäuse existiert; nämlich das Wechseln von Batterien beziehungsweise das Anstecken der Maus an ein Ladekabel.“

Herr Hugo jubelt aber nicht, sondern geht (wie so oft) nach der Devise vor, die so falsch nach seiner Erfahrung nicht sein kann:

„Naaa…. – erst mal gucken. Die Vorzüge werden ja immer brühwarm erzählt – nach evtl. Nachteilen muß man etwas suchen.“

Das die Sache nur mit kompatiblen Mäusen funktioniert, dass wäre für mich noch hinnehmbar. Aber:

„Das Produkt nennt sich „Powerplay Bundle“ und besteht aus mehreren Einzelteilen. Im Lieferumfang dieses Pakets sind die mauspadartige Ladestation selbst und zwei verschiedene Oberflächen für diese Ladestation enthalten. Eine dieser Oberfläche ist aus hartem Plastik, die andere ist aus weichem Material. Kunden müssen sich also nicht beim Kauf entscheiden, welche Oberfläche sie bevorzugen.“

Der Kunde muß sich aber entscheiden, das er eben nur DIESE beiden Oberflächen benutzen kann…und keine anderen. Das ist für mich der generelle „Knackpunkt“… Genau so wenig, wie Herr Hugo sagen würde:

„Halli Hallo! Ich hab´ hier XXXX,- €u´s in der Tasche und will dafür ein´ Komputör. Mit Windofs? Ja, genau: mit Windofs – hab´ich mir extra aufgeschrieben, Herr MM-Verkäufer. Ham´se da iwas?“

Einen „Komputör“ würde der mir schon andienen – einen, den er für richtig hält oder der laut dem Chef weg soll. Ich will aber eben nicht irgendeinen, sondern einen bestimmten Comp – der MIR paßt. Also auch:

  • ich möchte genau diese Maus, mit der ich…
  • …auf genau diesem Pad schieben will

Und beides will ich unabhängig voneinander aussuchen können – das kann ich bei Logi´s Ladepad eben nicht.

Logi´s Ladepad weckt bei Hugo keine Begehrlichkeit. 😕


Zum Schluß noch einmal etwas, was oben schon zitiert wurde – das von den Batterien bei kabellosen Mäusen:

Unannehmlichkeit, die seit der Einführung kabelloser Mäuse existiert; nämlich das Wechseln von Batterien…“ Gilt auch für Akkus!

Für mich ist das Wechseln nie eine große Unanehmlichkeit gewesen, wenn man nur ein bißchen vorbereitet ist:

  • keine zwei linken Hände haben – normale Grundgeschicklichkeit sollte ausreichen, um „nix zu zerstören“. Wer zu schusselig ist: Pech gehabt, wer nicht richtig „kann“ und frägt: „kannste mal?“ – man könnte ihm helfen, oder?
  • Batterien und/oder (volle) Akkus parat haben: Batterien kann man kaufen, Akkus kann man laden (kaufen muß man die natürlich auch iwann mal zuvor oder als Ersatz)

„Aber Batterie/Akku sind immer GEnau dann leer, wenn…“ 😡

„…na und? Obiges verinnerlicht haben, zum „Lagerplatz“ gehen, neue Batterie oder vollen Akku holen.“

„Ich hab´ aber keine, Herr Hugo…“

„Äääh du Quälgeist, hier ist eine Batterie – ich leihe sie dir eine Woche. Dann komme ich und fordere sie zurück, du hast dann ja sicher schon lääängst genug Nachschub gekauft.“

„Und wenn nicht, Herr Hugo?“

„Dann brauchst du mich NIE wieder nach einer Batterie fragen, weil ich dir dann keine gebe, grins.“

Na, vielleicht würde der gutmütige Hugo ihm doch eine geben, aber erst mal ordentlich schimpfen – sonst lernt der nie, das man immer Ersatz bereit haben muß. Essen kauft der sich sicher auch regelmäßig, um nicht Hungers zu sterben.

„Oder ich kauf´ mir so´ne Logi-Maus mit Logi-Ladepad.“

„Äääh – viel zu kompliziert für dich, Herr Otto.“