Schlagwörter

, , ,

Zuvörderst: Herr Hugo benutzt das „Kultprogramm“ MS Paint nicht… 😳

kein Paint oder 3D…

…sondern der „Cropper“ – später mehr dazu 💡

…das es ab dem Creators Fall Update nicht mehr geben soll(te), weil es doch für Win10 das neue Paint 3D gibt, das man auch auf 2D umstellen kann. So schreiben es a.j.F. die MS-ler auf der verlinkten Seite. Aber:

  • „Ich glaube Microsoft nix, und davon nur die Hälfte“ – so galt es für Herrn Hugo bis vor Win10
  • „Ich glaube Microsoft nix, und davon nur ein Viertel“ – so gilt es für Herrn Hugo ab Win10

Laut MS ist das Nutzererlebnis mit Win10 noch herrlicher geworden, das Mißtrauen von Herrn Hugo aber eben auch…

…und richtig: es gibt das „alte“ Paint als „neue“ App weiterhin. Herrlich?!


So, jetzt zu den schnellen Schnitten – folgendes Szenario, wie es ab/an bei mir vorkommt:

  • ich habe ein Bild (jpg) mit z.B. 3500×2300 Pixel ~ 1,52
  • der Monitor hat 2560×1600/1920×1200 Pixel = 1,6

Wenn ich dieses Bild als Wallpaper setzen will, ohne das es verzerrt, dann muß ich es beschneiden:

  • von 3500×2300 > 3500×2187,5 = 1,6

Oben und/oder unten muß also ein/zwei Stückchen „wech“ – die Differenz 2300 – 2187,5 = 112,5 Pixel. Nun muß das a) SO genau nicht sein und b) habe ich ein fast schon Uralt-Prog, womit ich das ziemlich fix mache.

Seaside Photo Cropper 1.1.5.0

Die neuere Version 1.1.6.0 paßte mir nicht so, also bin ich damals wieder zurück – leider habe ich keine aktuellen Links zu beiden Versionen. Bei mir habe ich die Setups aber abgespeichert.


Die Vorgehensweise ist ganz simpel – das Prog kann NUR zuschneiden und sonst nix. Ich zeige es einmal an Hand eines konkreten Fotos – das würde ich mir natürlich nicht als Wallpaper setzen, es dient hier nur als Beispiel:

  • das „Urfoto“ ist 3648×2736 Pixel ~ 1,33 – Screenshot 1
  • das beschnittene hat 3648×2288 ~ 1,6 – Screenshot 2

Ganz genau wären 3648×2280 – aber wie gesagt: so genau muß man das nicht machen, weil der kleine Unterschied von 8 Pixeln auf dem Monitor gar nicht auffällt.

Noch einmal ganz klar gesagt: man muß das Foto auch NICHT genau so groß wie den Minitor machen – 2560×1600 oder 1920×1200, Win „zieht“ sich das schon hin. Hauptsache, das Seitenverhältnis stimmt.

Beschneiden müßte man auch mit XnView (oder, oder…) können, dass seit Jahren bei mir installiert ist – ich hab´s aber noch nie damit gemacht. Ich muß doch mal linsen, wie das dort geht. Auch das neue Paint 3D kann „irgendwie schneiden“ – aber auch so, wie ich möchte? hmm, hmm, hmm…


Sooo – ich habe ein wenig im I-Net recherchiert, wie andere „schnippeln“ (Profi-Photoshopper mal ausgenommen) und mir eine kleine Notiz erstellt. Da kann ich später in Ruhe probieren, ob es ähnlich einfach & fix wie mit dem o.a. Cropper klappt.

Bis dahin: Hugo croppt, aber paintet nicht „zu“. In Abwandlung eines Spruches eines bedeutenden Deutschen aus dem Saarland (nicht O.L. sondern E.H. grins):

„Kleiner geht immer, größer geht nimmer.“

Was aber bei listigen Usern & Fotobearbeitung SO nicht ganz stimmt: die listigen fummeln nienicht am Original-Foto, sondern immer nur an einer Kopie.

„Wallpaper? Man kann in Win das Wallpaper ändern, Herr Hugo? Wie denn? Wo denn? Was denn?“

„Höööre mir einmal zu, Herr Otto, das geht so…usw.“

Der ist eher „weniger listig“… :mrgreen:


Ein bißchen später habe ich mit Paint 3D unter Win10 probiert – was ist mir aufgefallen (außer das ich Apps nivht SO doll mag…)

  •  + bietet zwar zuerst den Standard-Bilderordner an, nach einem Wechsel wird sich der neue aber „gemerkt“ man kann nicht gleichzeitig die JPG-Qualität einstellen, um die Datei zu verkleinern (80% reichen für ein Wallpaper völlig aus)

Im Vergleich dazu der Seaside Photo Cropper:

  • +pixelgenaues zuschneiden ist recht einfach bietet IMMER „meinen“ User-Ordner auf C an, merkt sich einen anderen nicht + JPG-Qualität leicht einstellbar

Tjaaa – beide haben jeweils einen anderen Nachteil (für mich und bei Wallpapern).

Ich werde weiter „croppern“, vielleicht ergibt sich ja doch noch etwas? 😕